Traditionelle Rezepte

Orangenkuchen

Orangenkuchen

Vorbereitung der Arbeitsplatte:

Ich habe das Mehl zusammen mit dem Backpulver gesiebt und das Eiweiß vom Eigelb getrennt. Ich habe das Eigelb gut mit 1 Esslöffel Zucker und Orangenschale vermischt; Ich schlage das Eiweiß und füge abwechselnd einen Esslöffel Orangensaft mit einem Esslöffel geriebenen Zucker hinzu. In die Eiweißzusammensetzung habe ich abwechselnd etwas von der Eigelbzusammensetzung und etwas Mehl hinzugefügt und vorsichtig durch Umdrehen gemischt. Ich habe die Zusammensetzung in ein rundes Blech mit einem Durchmesser von 17 cm gegossen und bei mittlerer Hitze 35-40 Minuten gebacken, wobei ich den Zahnstochertest überprüft habe. Nach dem Backen habe ich den Herd ausgeschaltet und die Arbeitsplatte in der Pfanne mit angelehnter Ofentür abkühlen lassen. Ich schneide die abgekühlte Arbeitsplatte horizontal in zwei Hälften und lege sie in Stücke.


Zubereitung Orangengelee:

Ich habe den Orangensaft zusammen mit 2 Esslöffeln Zucker auf das Feuer gelegt und unter ständigem Rühren einige Minuten gekocht; dann fügte ich das mit einem Löffel Zucker vermischte Fixiergel hinzu und ließ es weitere 2 Minuten auf dem Feuer (weiterrühren). Ich habe es abkühlen lassen.


Zubereitung Buttercreme mit Schweizer Baiser:

Ich gebe das Eiweiß zusammen mit dem Zucker unter ständigem Rühren in ein Dampfbad, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann habe ich es in den Mixer gegeben, bei niedriger bis mittlerer Geschwindigkeit (3. Stufe bis 6-Stufen-Mixer) und ich habe gut geschlagen, bis ich ein starkes Baiser habe. Während dieser Zeit wurde die Zusammensetzung auf Raumtemperatur abgekühlt. Deshalb wird das Baiser langsam geschlagen, damit das Eiweiß Zeit zum Abkühlen hat. Eine Grundvoraussetzung für diese Creme ist, dass Baiser und Butter die gleiche Temperatur haben, sonst schneidet die Creme beim Einarbeiten der Butter. Es ist nicht unwiderruflich, aber wir sollten von Anfang an vorsichtig sein, damit wir nicht härter arbeiten :) Ich habe einen Butterwürfel hinzugefügt, bei mittlerer Geschwindigkeit gemischt und gewartet, bis er gut eingearbeitet ist, bevor ich den nächsten Würfel hinzufüge. Nachdem ich die gesamte Butter eingearbeitet hatte, mischte ich sie noch ein paar Minuten bei hoher Geschwindigkeit, bis die Sahne schön gebunden und kompakt und fein wurde. Zum Schluss habe ich die geriebene Orangenschale dazugegeben und gemischt.


Kuchenmontage:

Ich habe die erste Arbeitsplatte mit Orangengelee eingefettet und für 15 Minuten in den Gefrierschrank gestellt, um das Gelee zu härten, damit ich die Creme darauf verteilen konnte. Über das Gelee habe ich fast die Hälfte der Buttercreme gelegt, über die ich eine weitere Schicht Gelee verteilt habe, dann habe ich das zweite Blatt Arbeitsplatte gelegt. Ich streiche Gelee darüber und stelle es für 15 Minuten wieder in den Gefrierschrank. Ich habe den ganzen Kuchen mit der restlichen Buttercreme bedeckt und ihn so gut wie möglich nivelliert. Am Ende sind die Schichten des Kuchens: Arbeitsplatte-Gelee-Sahne-Gelee-Arbeitsplatte-Gelee-Sahne. Ich habe den Kuchen in den Kühlschrank gestellt, bis ich den Mantel aus Zuckerpaste vorbereitet habe.


Dressing Cake in Zuckerpaste

Die Zuckerpaste (zubereitet wie hier: //retete/homas-de-zahar-fondant-homemade-59476.html) habe ich mit Puderzucker geknetet, damit sie wieder geschmeidig und seidig wird (er härtet bei Nichtgebrauch aus) und ich mit dem Nudelholz in einer dünnen Schicht auf einer glatten, mit Puderzucker bestreuten Fläche verteilen. Ich legte es über den Kuchen und drückte es leicht mit meinen Handflächen, um es zu kleben. Ich schneide den überschüssigen Fondant ab und glätte ihn mit meinen Handflächen und dem Ausgleicher, rundherum und auf dem Kuchen.