Traditionelle Rezepte

Pui Jjajang

Pui Jjajang

Hier habe ich eine neue Zutat verwendet, sogar für mich. Jjajang-Pulver, ein koreanisches Gewürz mit einem süß-aromatischen Geschmack, das diesem Gericht eine braune Farbe verleiht. Es hat einen Geschmack, den ich nur bei japanischem Essen kennengelernt habe, ich konnte ihn nur ein wenig mit Mirin vergleichen. Dieses Pulver enthält auch ein Verdickungsmittel, also perfekt für ein schnelles Rezept.

Nachdem Sie den Reis auf das Feuer gelegt haben, nehmen Sie das Jjajang-Hühnchen und bis der Reis gekocht ist, ist dieses Essen fertig.

  • 1/2 Hähnchenbrust, gewürfelt
  • 1 kleine Zwiebel, in Stücke geschnitten
  • 1 kleine Karotte, in Würfel geschnitten
  • 1 Kartoffel, in Würfel geschnitten
  • 1 kleinere Zucchini, in Würfel geschnitten
  • 4 Esslöffel Jjajang-Pulver

Portionen: 1

Vorbereitungszeit: weniger als 30 Minuten

JJajang Chicken REZEPTVORBEREITUNG:

Das gesamte Gemüse zusammen mit der Hähnchenbrust in einen Topf geben und 100 ml Wasser hinzufügen. Aufkochen lassen, wenn Fleisch und Gemüse fertig sind, den Jjajang mit 100 ml Wasser vermischen, in die Pfanne geben und 2-3 Minuten kochen lassen und eindicken. Sie können mehr oder weniger Wasser hinzufügen, je nachdem, wie dick die Sauce sein soll.

Mit Reis und Kimchi servieren.



Gewürze und Grundzutaten der koreanischen Küche

Die Grundlage der koreanischen Küche zeichnet sich durch eine komplexe Einfachheit aus: Reis, Saucen und Gewürze. Wenn Sie die spezifischen Zutaten in der Küche haben, können Sie ohne großen Aufwand immer ein köstliches Gericht zubereiten.

Die Grundlage der koreanischen Küche zeichnet sich durch eine komplexe Einfachheit aus: Reis, Saucen und Gewürze. Wenn Sie die spezifischen Zutaten in der Küche haben, können Sie ohne großen Aufwand immer ein köstliches Gericht zubereiten. Darüber hinaus stützt die Grundlage dieser Gastronomie das Sprichwort „Essen ist Medizin“. Die acht Elemente, ohne die Koreas kulinarische Kultur ihre Identität verlieren würde, sind gesund und wohltuend für den Körper. Kombiniert mit Gemüse, Fisch oder Fleisch verleiht es den Gerichten einen Geschmack und lässt die Tradition der Region lebendig werden. Hier sind die:

Klebreis mit kurzem Korn (ssal), bekannt als Reis, der zur Herstellung von Sushi verwendet wird, ist in der koreanischen Küche unverzichtbar. Es wird ständig konsumiert und ist die Grundlage vieler traditioneller Rezepte. Vor Jahrhunderten konnte in Korea das Wohlergehen von Familien anhand der im Haus gelagerten Reismenge geschätzt werden.

Bei der in der koreanischen Küche verwendeten Sojasauce gibt es zwei Arten: Jinganjang hat eine dunkle Farbe und eine dichte Konsistenz, die sich perfekt zum Würzen von Gemüse, Meeresfrüchten oder Tofu eignet, und Gukganjang hat eine hellere Farbe, ist flüssiger und wird für die Zubereitung von Suppe. Die beliebteste Zutat in der asiatischen Küche ist offensichtlich eine grundlegende in der koreanischen Küche, ohne die das Essen nicht den gleichen Geschmack hätte.

Fermentierte Sojabohnenpaste (doenjang) ist eine vielseitige Zutat, die in Eintöpfen, Suppen oder Saucen verwendet wird. Eine hochwertige Paste hat keine sehr dunkle Farbe und der Geschmack kann je nach Marke unterschiedlich sein. Je dunkler die Farbe, desto länger dauert der Fermentationsprozess, aber manchmal kann dies ein Zeichen dafür sein, dass die Pasta andere Zutaten enthält.

Paprikapaste (Gochujang) kann Klebreis und fermentierte Sojabohnen enthalten. Er hat würzige, süße, aber auch salzige Noten und seine Intensität variiert von normal bis sehr scharf. Es lässt sich in viele Gerichte integrieren, von Reiskuchen bis hin zu Bibimbap-Reis mit Gemüse, Fleisch und Ei (ein spezielles Gericht der Koreaner).

Paprikaflocken (gochugaru) kann sehr würzig (maewoon) oder von mäßiger Intensität (deolmaewoon) sein, mit dezentem Raucharoma. Gochugaru ist eine der wichtigsten Zutaten für die Zubereitung des berühmten und unersetzlichen Kimchi in der koreanischen Küche. Er ist ideal in Vinaigrette oder Hummus, Kartoffeleintopf, Gemüse oder Tofu, Nudeln oder Sushi.

Sesamöl (chamgireum) ist ideal zum Kochen. Es hat ein starkes Aroma, das den Geschmack der Gerichte verändert. Einige Beispiele sind Thunfischpfannkuchen, Rindfleischsuppe mit Rettich, Nudeln mit schwarzer Bohnensauce oder Reiskuchen. Susan und seine Produkte sind aus der koreanischen Küche nicht wegzudenken.

Fischsoße (Aekjeot) wird aus fermentiertem Fisch gewonnen, daher wird es von vielen Menschen nicht akzeptiert, aber nur wenige wissen, dass es keinen Ersatz dafür gibt. Wird beispielsweise in einem Rezept Sojasauce verwendet, ändert sich der Geschmack radikal.

Sesamsamen (kkae), besonders frittierte, perfekt gewürzte Gemüsegerichte (wie Namul). Sie sind eine reiche Kalziumquelle und ihr regelmäßiger Verzehr hilft, den Alterungsprozess zu verlangsamen.


Video: Jajangmyeon for meryenda (Dezember 2021).