Traditionelle Rezepte

8 Getränke, die Diabetes bekämpfen (Diashow)

8 Getränke, die Diabetes bekämpfen (Diashow)

Die Zahl der Amerikaner mit Typ-2-Diabetes wird in den nächsten 25 Jahren voraussichtlich um 50 Prozent steigen

Thinkstock

Keine Kalorien, viel Geschmack und eine Bootsladung von Antioxidantien haben Kamillentee aus gesundheitlichen Gründen zum Trend gemacht, insbesondere für Diabetiker. Untersuchungen der University of Toyama in Japan und der Aberystwyth University in Wales legen nahe, dass regelmäßiges Trinken Kamillentee kann zusätzlich zu zur Senkung des Blutzuckers beitragen Komplikationen vermeiden einschließlich Nerven- und Kreislaufschäden, Nierenerkrankungen und Blindheit, die aufgrund der Erkrankung auftreten können.

Kamillentee

Thinkstock

Keine Kalorien, viel Geschmack und eine Bootsladung von Antioxidantien haben Kamillentee aus gesundheitlichen Gründen zum Trend gemacht, insbesondere für Diabetiker. Untersuchungen der University of Toyama in Japan und der Aberystwyth University in Wales legen nahe, dass regelmäßiges Trinken Kamillentee kann zusätzlich zu zur Senkung des Blutzuckers beitragen Komplikationen vermeiden einschließlich Nerven- und Kreislaufschäden, Nierenerkrankungen und Blindheit, die aufgrund der Erkrankung auftreten können.

Mandelmilch

Thinkstock

Dieses Getränk kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken. Kaufen Sie die ungesüßte Version damit Sie nicht versehentlich Zuckerzusatz trinken. Gib eine halbe Banane und einen Löffel Erdnussbutter hinein, um a . zu machen Smoothie das hilft, schwankenden Zucker zu stabilisieren.

Apfelessig

Thinkstock

Dies ist ein weiteres großartiges Gebräu, das es zu kontrollieren gilt Blutzucker. Es hat sich gezeigt, dass es die komplexe Zuckeraktivität unterdrückt und die Insulinsensitivität nach den Mahlzeiten verbessert. Es hilft auch beim Stoffwechsel und beim Abnehmen, was für Diabetiker zusätzliche Vorteile bietet.

Sie können einen Spritzer Apfelessig in einem Glas Wasser mit Zitrone, Limette und Zimt trinken, um einen besseren Geschmack zu erzielen.

Gewürztee

Thinkstock

In einer Tasse heißem Wasser etwas Zimt und Kurkuma darüberstreuen. Diese Gewürze zusammen mit dem Wasser sind starke Kräfte bei der Kontrolle von erhöhtem Zucker, sowohl sofort als auch im Laufe der Zeit.

Schwarzer Tee

Thinkstock

Eine chinesische Studie zeigte, dass schwarzer Tee den höchsten Gehalt an . hat Polysaccharide, die die Aufnahme von Zucker in den Blutkreislauf verlangsamen. Eine neue deutsche Studie ergab, dass das Trinken von drei bis vier Tassen pro Tag das Risiko, an Diabetes zu erkranken, um 16 Prozent senken könnte. Tee kann auch dazu beitragen, das Risiko von Schlaganfällen und Herzerkrankungen zu verringern.

Kokosnusswasser

Thinkstock

Eine bessere Alternative zu Sportgetränken ist Kokosnusswasser. Es ist ideal für Diabetiker, da es wenig Zucker enthält und reich an Mineralien und Vitaminen ist, die tatsächlich den Zucker stabilisieren. Ehrlich gesagt kann es als das perfekte Getränk von Mutter Natur angepriesen werden.

Heiße Schokolade

Thinkstock

Mach dir was heiße Schokolade mit Mandelmilch: eine fantastische Ausrede, um sich Schokolade zu gönnen. Kakao Es hat sich gezeigt, dass es den Glukosestoffwechsel verbessert und den Blutdruck senkt. Verwenden Sie nährstoffreiche, fettarme, zuckerarme Mandelmilch und fügen Sie dunkles Kakaopulver hinzu. Das, mein Freund, ist eine Win-Win-Situation.

Ein kleines Glas Rotwein

Thinkstock

Alkohol ist ein kontroverses Thema für Menschen mit Diabetes und Sie sollten das Thema Alkoholkonsum mit Ihrem eigenen Arzt besprechen, bevor Sie entscheiden, ob Sie Alkohol in Ihre Ernährung aufnehmen möchten oder nicht.

Das gesagt, Polyphenole und Resveratrol in Rotwein haben antioxidative Wirkungen, die Arteriosklerose und Zuckerschwankungen bekämpfen können, die bei Diabetikern ein großes Problem darstellen. Auch die Bildung von Stickstoffmonoxid, das gesunde und offene Blutgefäße erhält, wird gefördert, wodurch das Blut ungehindert fließen kann, ohne durch Zuckeransammlungen oder Glykierung in den Gefäßen behindert zu werden. Achten Sie jedoch darauf, dass der Konsum von Rotwein wirklich in Maßen ist, oder trinken Sie überhaupt nicht.


Diabetes-Mahlzeitenplanung

Das Zählen von Kohlenhydraten und die Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die dir bei der Planung von Mahlzeiten helfen können.

Ein Ernährungsplan ist Ihr Leitfaden dafür, wann, was und wie viel Sie essen sollten, um die Nährstoffe zu erhalten, die Sie benötigen, während Ihr Blutzuckerspiegel in Ihrem Zielbereich bleibt. Ein guter Ernährungsplan berücksichtigt Ihre Ziele, Ihren Geschmack und Ihren Lebensstil sowie alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Ein guter Speiseplan wird auch:

  • Fügen Sie mehr nicht stärkehaltiges Gemüse wie Brokkoli, Spinat und grüne Bohnen hinzu.
  • Fügen Sie weniger zugesetzten Zucker und raffiniertes Getreide wie Weißbrot, Reis und Nudeln mit weniger als 2 Gramm Ballaststoffen pro Portion hinzu.
  • Konzentrieren Sie sich so weit wie möglich auf Vollwertkost anstelle von stark verarbeiteten Lebensmitteln.

Kohlenhydrate in der Nahrung, die Sie essen, erhöhen Ihren Blutzuckerspiegel. Wie schnell Kohlenhydrate Ihren Blutzucker erhöhen, hängt davon ab, was das Essen ist und was Sie damit essen. Zum Beispiel erhöht das Trinken von Fruchtsaft den Blutzuckerspiegel schneller als das Essen von ganzen Früchten. Das Essen von Kohlenhydraten mit Nahrungsmitteln, die Protein, Fett oder Ballaststoffe enthalten, verlangsamt, wie schnell Ihr Blutzucker ansteigt.

Sie möchten regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten einplanen, um hohe oder niedrige Blutzuckerspiegel zu vermeiden. Es kann hilfreich sein, bei jeder Mahlzeit etwa die gleiche Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Das Zählen von Kohlenhydraten und die Verwendung der Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die auch die Planung von Mahlzeiten erleichtern können.

Kohlenhydrate zählen

Wenn du im Auge behältst, wie viele Kohlenhydrate du isst, und für jede Mahlzeit ein Limit festlegst, kannst du deinen Blutzuckerspiegel in deinem Zielbereich halten. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder einem registrierten Ernährungsberater zusammen, um herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate Sie täglich und zu jeder Mahlzeit zu sich nehmen können, und sehen Sie sich dann diese Liste der gängigen Lebensmittel mit Kohlenhydraten und Portionsgrößen an. Weitere Informationen finden Sie unter Kohlenhydratzählung.

Die Plattenmethode

Es ist einfach, mehr Nahrung zu sich zu nehmen, als Sie brauchen, ohne es zu merken. Die Tellermethode ist eine einfache, visuelle Methode, um sicherzustellen, dass Sie genügend stärkefreies Gemüse und mageres Protein zu sich nehmen und gleichzeitig die Menge an kohlenhydratreicheren Lebensmitteln, die Sie essen, die den größten Einfluss auf Ihren Blutzucker haben, begrenzen.

Beginnen Sie mit einem 9-Zoll-Essteller (ungefähr so ​​lang wie ein Geschäftsumschlag):

  • Füllen Sie die Hälfte mit stärkefreiem Gemüse wie Salat, grünen Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und Karotten.
  • Füllen Sie ein Viertel mit magerem Protein wie Huhn, Pute, Bohnen, Tofu oder Eiern.
  • Füllen Sie ein Viertel mit Kohlenhydrat-Lebensmitteln. Zu den kohlenhydratreicheren Lebensmitteln gehören Getreide, stärkehaltiges Gemüse (wie Kartoffeln und Erbsen), Reis, Nudeln, Bohnen, Obst und Joghurt. Eine Tasse Milch zählt auch als Kohlenhydratnahrung.

Wählen Sie dann zum Essen Wasser oder ein kalorienarmes Getränk wie ungesüßten Eistee.

Wusstest du schon? Die Portionen sind heute viel größer als vor 20 Jahren. Testen Sie Ihr Wissen über Portionsverzerrung hier externes Symbol .

Über Portionsgröße

Portionsgröße und Portionsgröße sind immer gleich. Eine Portion ist die Menge an Lebensmitteln, die Sie auf einmal essen möchten, während eine Portion eine bestimmte Menge an Lebensmitteln ist, z. B. eine Scheibe Brot oder 8 Unzen (1 Tasse) Milch.

Die Portionen in Restaurants sind heute um einiges größer als noch vor einigen Jahren. Ein Entreée kann 3 oder 4 Portionen entsprechen! Studien zeigen, dass Menschen dazu neigen, mehr zu essen, wenn ihnen mehr Essen serviert wird. Daher ist es sehr wichtig, die Portionen unter Kontrolle zu halten, um Gewicht und Blutzucker zu kontrollieren.

Wenn Sie auswärts essen möchten, sollten Sie die Hälfte Ihrer Mahlzeit zum Mitnehmen einpacken, damit Sie sie später genießen können. Messen Sie zu Hause Snacks ab, die Sie nicht direkt aus der Tüte oder Schachtel essen. Reduzieren Sie beim Abendessen die Versuchung, für Sekunden zurückzugehen, indem Sie die Servierschüsseln außer Reichweite aufbewahren. Und mit diesem &ldquohandlichen&rdquo-Leitfaden haben Sie immer eine Möglichkeit, die Portionsgröße zu schätzen:

  1. 3 Unzen Fleisch, Fisch oder Geflügel
    Handfläche (keine Finger)
  2. 1 Unze Fleisch oder Käse
    Daumen (Spitze zur Basis)
  3. 1 Tasse oder 1 mittelgroße Frucht
    Faust
  4. 1&ndash2 Unzen Nüsse oder Brezeln
    hohle Hand
  5. 1 Esslöffel
    Daumenspitze (Spitze bis zum 1. Gelenk)
  6. 1 Teelöffel
    Fingerkuppe (Spitze bis zum 1. Gelenk)

Hilfe erhalten

Die Planung von Mahlzeiten, die Ihren gesundheitlichen Bedürfnissen, Ihrem Geschmack, Ihrem Budget und Ihrem Zeitplan entsprechen, kann kompliziert sein. Bitten Sie Ihren Arzt, Sie an Diabetes-Selbstmanagement-Schulungs- und Unterstützungsdienste (DSMES) zu verweisen, bei denen Sie mit einem Diabetes-Erzieher zusammenarbeiten, um einen gesunden Ernährungsplan für Sie zu erstellen. Sie können auch den externen Icon-Locator Find a Diabetes Education Program in Your Area für DSMES-Dienste in Ihrer Nähe besuchen.


Diabetes-Mahlzeitenplanung

Das Zählen von Kohlenhydraten und die Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die dir bei der Planung von Mahlzeiten helfen können.

Ein Ernährungsplan ist Ihr Leitfaden dafür, wann, was und wie viel Sie essen sollten, um die Nährstoffe zu erhalten, die Sie benötigen, während Ihr Blutzuckerspiegel in Ihrem Zielbereich bleibt. Ein guter Ernährungsplan berücksichtigt Ihre Ziele, Ihren Geschmack und Ihren Lebensstil sowie alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Ein guter Speiseplan wird auch:

  • Fügen Sie mehr nicht stärkehaltiges Gemüse wie Brokkoli, Spinat und grüne Bohnen hinzu.
  • Fügen Sie weniger zugesetzten Zucker und raffiniertes Getreide wie Weißbrot, Reis und Nudeln mit weniger als 2 Gramm Ballaststoffen pro Portion hinzu.
  • Konzentrieren Sie sich so weit wie möglich auf Vollwertkost anstelle von stark verarbeiteten Lebensmitteln.

Kohlenhydrate in der Nahrung, die Sie essen, erhöhen Ihren Blutzuckerspiegel. Wie schnell Kohlenhydrate Ihren Blutzucker erhöhen, hängt davon ab, was das Essen ist und was Sie damit essen. Zum Beispiel erhöht das Trinken von Fruchtsaft den Blutzuckerspiegel schneller als das Essen von ganzen Früchten. Das Essen von Kohlenhydraten mit Nahrungsmitteln, die Protein, Fett oder Ballaststoffe enthalten, verlangsamt, wie schnell Ihr Blutzucker ansteigt.

Sie möchten regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten einplanen, um hohe oder niedrige Blutzuckerspiegel zu vermeiden. Es kann hilfreich sein, bei jeder Mahlzeit etwa die gleiche Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Das Zählen von Kohlenhydraten und die Verwendung der Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die auch die Planung von Mahlzeiten erleichtern können.

Kohlenhydrate zählen

Wenn du im Auge behältst, wie viele Kohlenhydrate du isst und für jede Mahlzeit ein Limit festlegst, kannst du deinen Blutzuckerspiegel in deinem Zielbereich halten. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder einem registrierten Ernährungsberater zusammen, um herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate Sie täglich und zu jeder Mahlzeit zu sich nehmen können, und sehen Sie sich dann diese Liste der gängigen Lebensmittel mit Kohlenhydraten und Portionsgrößen an. Weitere Informationen finden Sie unter Kohlenhydratzählung.

Die Plattenmethode

Es ist einfach, mehr Nahrung zu sich zu nehmen, als Sie brauchen, ohne es zu merken. Die Tellermethode ist eine einfache, visuelle Methode, um sicherzustellen, dass Sie genügend stärkefreies Gemüse und mageres Protein zu sich nehmen und gleichzeitig die Menge an kohlenhydratreicheren Lebensmitteln, die Sie essen, die den größten Einfluss auf Ihren Blutzucker haben, begrenzen.

Beginnen Sie mit einem 9-Zoll-Essteller (ungefähr so ​​lang wie ein Geschäftsumschlag):

  • Füllen Sie die Hälfte mit stärkefreiem Gemüse wie Salat, grünen Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und Karotten.
  • Füllen Sie ein Viertel mit magerem Protein wie Huhn, Pute, Bohnen, Tofu oder Eiern.
  • Füllen Sie ein Viertel mit Kohlenhydrat-Lebensmitteln. Zu den kohlenhydratreicheren Lebensmitteln gehören Getreide, stärkehaltiges Gemüse (wie Kartoffeln und Erbsen), Reis, Nudeln, Bohnen, Obst und Joghurt. Eine Tasse Milch zählt auch als Kohlenhydratnahrung.

Wählen Sie dann zum Essen Wasser oder ein kalorienarmes Getränk wie ungesüßten Eistee.

Wusstest du schon? Die Portionen sind heute viel größer als vor 20 Jahren. Testen Sie Ihr Wissen über Portionsverzerrung hier externes Symbol .

Über Portionsgröße

Portionsgröße und Portionsgröße sind immer gleich. Eine Portion ist die Menge an Lebensmitteln, die Sie auf einmal essen möchten, während eine Portion eine bestimmte Menge an Lebensmitteln ist, z. B. eine Scheibe Brot oder 8 Unzen (1 Tasse) Milch.

Die Portionen in Restaurants sind heute um einiges größer als noch vor einigen Jahren. Ein Entreée kann 3 oder 4 Portionen entsprechen! Studien zeigen, dass Menschen dazu neigen, mehr zu essen, wenn ihnen mehr Essen serviert wird. Daher ist es sehr wichtig, die Portionen unter Kontrolle zu halten, um Gewicht und Blutzucker zu kontrollieren.

Wenn Sie auswärts essen möchten, sollten Sie die Hälfte Ihrer Mahlzeit zum Mitnehmen einpacken, damit Sie sie später genießen können. Messen Sie zu Hause Snacks ab, die Sie nicht direkt aus der Tüte oder Schachtel essen. Reduzieren Sie beim Abendessen die Versuchung, für Sekunden zurückzugehen, indem Sie die Servierschüsseln außer Reichweite aufbewahren. Und mit diesem &ldquohandlichen&rdquo-Leitfaden haben Sie immer eine Möglichkeit, die Portionsgröße zu schätzen:

  1. 3 Unzen Fleisch, Fisch oder Geflügel
    Handfläche (keine Finger)
  2. 1 Unze Fleisch oder Käse
    Daumen (Spitze zur Basis)
  3. 1 Tasse oder 1 mittelgroße Frucht
    Faust
  4. 1&ndash2 Unzen Nüsse oder Brezeln
    hohle Hand
  5. 1 Esslöffel
    Daumenspitze (Spitze bis zum 1. Gelenk)
  6. 1 Teelöffel
    Fingerkuppe (Spitze bis zum 1. Gelenk)

Hilfe erhalten

Die Planung von Mahlzeiten, die Ihren gesundheitlichen Bedürfnissen, Ihrem Geschmack, Ihrem Budget und Ihrem Zeitplan entsprechen, kann kompliziert sein. Bitten Sie Ihren Arzt, Sie an Diabetes-Selbstmanagement-Schulungs- und Unterstützungsdienste (DSMES) zu verweisen, bei denen Sie mit einem Diabetes-Erzieher zusammenarbeiten, um einen gesunden Ernährungsplan für Sie zu erstellen. Sie können auch den externen Symbolfinder „Find a Diabetes Education Program in Your Area“ für DSMES-Dienste in Ihrer Nähe besuchen.


Diabetes-Mahlzeitenplanung

Das Zählen von Kohlenhydraten und die Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die dir bei der Planung von Mahlzeiten helfen können.

Ein Ernährungsplan ist Ihr Leitfaden dafür, wann, was und wie viel Sie essen sollten, um die Nährstoffe zu erhalten, die Sie benötigen, während Ihr Blutzuckerspiegel in Ihrem Zielbereich bleibt. Ein guter Ernährungsplan berücksichtigt Ihre Ziele, Ihren Geschmack und Ihren Lebensstil sowie alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Ein guter Speiseplan wird auch:

  • Fügen Sie mehr nicht stärkehaltiges Gemüse wie Brokkoli, Spinat und grüne Bohnen hinzu.
  • Fügen Sie weniger zugesetzten Zucker und raffiniertes Getreide wie Weißbrot, Reis und Nudeln mit weniger als 2 Gramm Ballaststoffen pro Portion hinzu.
  • Konzentrieren Sie sich so weit wie möglich auf Vollwertkost anstelle von stark verarbeiteten Lebensmitteln.

Kohlenhydrate in der Nahrung, die Sie essen, erhöhen Ihren Blutzuckerspiegel. Wie schnell Kohlenhydrate Ihren Blutzucker erhöhen, hängt davon ab, was das Essen ist und was Sie damit essen. Zum Beispiel erhöht das Trinken von Fruchtsaft den Blutzuckerspiegel schneller als das Essen von ganzen Früchten. Das Essen von Kohlenhydraten mit Nahrungsmitteln, die Protein, Fett oder Ballaststoffe enthalten, verlangsamt, wie schnell Ihr Blutzucker ansteigt.

Sie möchten regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten einplanen, um hohe oder niedrige Blutzuckerspiegel zu vermeiden. Es kann hilfreich sein, bei jeder Mahlzeit etwa die gleiche Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Das Zählen von Kohlenhydraten und die Verwendung der Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die auch die Planung von Mahlzeiten erleichtern können.

Kohlenhydrate zählen

Wenn du im Auge behältst, wie viele Kohlenhydrate du isst und für jede Mahlzeit ein Limit festlegst, kannst du deinen Blutzuckerspiegel in deinem Zielbereich halten. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder einem registrierten Ernährungsberater zusammen, um herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate Sie täglich und zu jeder Mahlzeit zu sich nehmen können, und sehen Sie sich dann diese Liste der gängigen Lebensmittel mit Kohlenhydraten und Portionsgrößen an. Weitere Informationen finden Sie unter Kohlenhydratzählung.

Die Plattenmethode

Es ist einfach, mehr Nahrung zu sich zu nehmen, als Sie brauchen, ohne es zu merken. Die Tellermethode ist eine einfache, visuelle Methode, um sicherzustellen, dass Sie genügend stärkefreies Gemüse und mageres Protein zu sich nehmen und gleichzeitig die Menge an kohlenhydratreicheren Lebensmitteln, die Sie essen, die den größten Einfluss auf Ihren Blutzucker haben, begrenzen.

Beginnen Sie mit einem 9-Zoll-Essteller (ungefähr so ​​lang wie ein Geschäftsumschlag):

  • Füllen Sie die Hälfte mit stärkefreiem Gemüse wie Salat, grünen Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und Karotten.
  • Füllen Sie ein Viertel mit magerem Protein wie Huhn, Pute, Bohnen, Tofu oder Eiern.
  • Füllen Sie ein Viertel mit Kohlenhydrat-Lebensmitteln. Zu den kohlenhydratreicheren Lebensmitteln gehören Getreide, stärkehaltiges Gemüse (wie Kartoffeln und Erbsen), Reis, Nudeln, Bohnen, Obst und Joghurt. Eine Tasse Milch zählt auch als Kohlenhydratnahrung.

Wählen Sie dann zum Essen Wasser oder ein kalorienarmes Getränk wie ungesüßten Eistee.

Wusstest du schon? Die Portionen sind heute viel größer als vor 20 Jahren. Testen Sie Ihr Wissen über Portionsverzerrung hier externes Symbol .

Über Portionsgröße

Portionsgröße und Portionsgröße sind immer gleich. Eine Portion ist die Menge an Lebensmitteln, die Sie auf einmal essen möchten, während eine Portion eine bestimmte Menge an Lebensmitteln ist, z. B. eine Scheibe Brot oder 8 Unzen (1 Tasse) Milch.

Die Portionen in Restaurants sind heute um einiges größer als noch vor einigen Jahren. Ein Entreée kann 3 oder 4 Portionen entsprechen! Studien zeigen, dass Menschen dazu neigen, mehr zu essen, wenn ihnen mehr Essen serviert wird. Daher ist es sehr wichtig, die Portionen unter Kontrolle zu halten, um Gewicht und Blutzucker zu kontrollieren.

Wenn Sie auswärts essen möchten, sollten Sie die Hälfte Ihrer Mahlzeit zum Mitnehmen einpacken, damit Sie sie später genießen können. Messen Sie zu Hause Snacks ab, die Sie nicht direkt aus der Tüte oder Schachtel essen. Reduzieren Sie beim Abendessen die Versuchung, für Sekunden zurückzugehen, indem Sie die Servierschüsseln außer Reichweite aufbewahren. Und mit diesem &bdquohandlichen&rdquo-Leitfaden haben Sie immer eine Möglichkeit, die Portionsgröße zu schätzen:

  1. 3 Unzen Fleisch, Fisch oder Geflügel
    Handfläche (keine Finger)
  2. 1 Unze Fleisch oder Käse
    Daumen (Spitze zur Basis)
  3. 1 Tasse oder 1 mittelgroße Frucht
    Faust
  4. 1&ndash2 Unzen Nüsse oder Brezeln
    hohle Hand
  5. 1 Esslöffel
    Daumenspitze (Spitze bis zum 1. Gelenk)
  6. 1 Teelöffel
    Fingerkuppe (Spitze bis zum 1. Gelenk)

Hilfe erhalten

Die Planung von Mahlzeiten, die Ihren gesundheitlichen Bedürfnissen, Ihrem Geschmack, Ihrem Budget und Ihrem Zeitplan entsprechen, kann kompliziert sein. Bitten Sie Ihren Arzt, Sie an Diabetes-Selbstmanagement-Schulungs- und Unterstützungsdienste (DSMES) zu verweisen, bei denen Sie mit einem Diabetes-Erzieher zusammenarbeiten, um einen gesunden Ernährungsplan für Sie zu erstellen. Sie können auch den externen Symbolfinder „Find a Diabetes Education Program in Your Area“ für DSMES-Dienste in Ihrer Nähe besuchen.


Diabetes-Mahlzeitenplanung

Das Zählen von Kohlenhydraten und die Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die dir bei der Planung von Mahlzeiten helfen können.

Ein Ernährungsplan ist Ihr Leitfaden dafür, wann, was und wie viel Sie essen sollten, um die Nährstoffe zu erhalten, die Sie benötigen, während Ihr Blutzuckerspiegel in Ihrem Zielbereich bleibt. Ein guter Ernährungsplan berücksichtigt Ihre Ziele, Ihren Geschmack und Ihren Lebensstil sowie alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Ein guter Speiseplan wird auch:

  • Fügen Sie mehr nicht stärkehaltiges Gemüse wie Brokkoli, Spinat und grüne Bohnen hinzu.
  • Fügen Sie weniger zugesetzten Zucker und raffiniertes Getreide wie Weißbrot, Reis und Nudeln mit weniger als 2 Gramm Ballaststoffen pro Portion hinzu.
  • Konzentrieren Sie sich so weit wie möglich auf Vollwertkost anstelle von stark verarbeiteten Lebensmitteln.

Kohlenhydrate in der Nahrung, die Sie essen, erhöhen Ihren Blutzuckerspiegel. Wie schnell Kohlenhydrate Ihren Blutzucker erhöhen, hängt davon ab, was das Essen ist und was Sie damit essen. Zum Beispiel erhöht das Trinken von Fruchtsaft den Blutzuckerspiegel schneller als das Essen von ganzen Früchten. Das Essen von Kohlenhydraten mit Nahrungsmitteln, die Protein, Fett oder Ballaststoffe enthalten, verlangsamt, wie schnell Ihr Blutzucker ansteigt.

Sie möchten regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten einplanen, um hohe oder niedrige Blutzuckerspiegel zu vermeiden. Es kann hilfreich sein, bei jeder Mahlzeit etwa die gleiche Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Das Zählen von Kohlenhydraten und die Verwendung der Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die auch die Planung von Mahlzeiten erleichtern können.

Kohlenhydrate zählen

Wenn du im Auge behältst, wie viele Kohlenhydrate du isst und für jede Mahlzeit ein Limit festlegst, kannst du deinen Blutzuckerspiegel in deinem Zielbereich halten. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder einem registrierten Ernährungsberater zusammen, um herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate Sie täglich und zu jeder Mahlzeit zu sich nehmen können, und sehen Sie sich dann diese Liste der gängigen Lebensmittel mit Kohlenhydraten und Portionsgrößen an. Weitere Informationen finden Sie unter Kohlenhydratzählung.

Die Plattenmethode

Es ist einfach, mehr Nahrung zu sich zu nehmen, als Sie brauchen, ohne es zu merken. Die Tellermethode ist eine einfache, visuelle Methode, um sicherzustellen, dass Sie genügend stärkefreies Gemüse und mageres Protein zu sich nehmen und gleichzeitig die Menge an kohlenhydratreicheren Lebensmitteln, die Sie essen, die den größten Einfluss auf Ihren Blutzucker haben, begrenzen.

Beginnen Sie mit einem 9-Zoll-Essteller (ungefähr so ​​lang wie ein Geschäftsumschlag):

  • Füllen Sie die Hälfte mit stärkefreiem Gemüse wie Salat, grünen Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und Karotten.
  • Füllen Sie ein Viertel mit magerem Protein wie Huhn, Pute, Bohnen, Tofu oder Eiern.
  • Füllen Sie ein Viertel mit Kohlenhydrat-Lebensmitteln. Zu den kohlenhydratreicheren Lebensmitteln gehören Getreide, stärkehaltiges Gemüse (wie Kartoffeln und Erbsen), Reis, Nudeln, Bohnen, Obst und Joghurt. Eine Tasse Milch zählt auch als Kohlenhydratnahrung.

Wählen Sie dann Wasser oder ein kalorienarmes Getränk wie ungesüßten Eistee zum Essen.

Wusstest du schon? Die Portionen sind heute viel größer als vor 20 Jahren. Testen Sie Ihr Wissen über Portionsverzerrung hier externes Symbol .

Über Portionsgröße

Portionsgröße und Portionsgröße sind immer gleich. Eine Portion ist die Menge an Lebensmitteln, die Sie auf einmal essen möchten, während eine Portion eine bestimmte Menge an Lebensmitteln ist, z. B. eine Scheibe Brot oder 8 Unzen (1 Tasse) Milch.

Die Portionen in Restaurants sind heute um einiges größer als noch vor einigen Jahren. Ein Entreée kann 3 oder 4 Portionen entsprechen! Studien zeigen, dass Menschen dazu neigen, mehr zu essen, wenn ihnen mehr Essen serviert wird. Daher ist es sehr wichtig, die Portionen unter Kontrolle zu halten, um Gewicht und Blutzucker zu kontrollieren.

Wenn Sie auswärts essen möchten, sollten Sie die Hälfte Ihrer Mahlzeit zum Mitnehmen einpacken, damit Sie sie später genießen können. Messen Sie zu Hause Snacks ab, die Sie nicht direkt aus der Tüte oder Schachtel essen. Reduzieren Sie beim Abendessen die Versuchung, für Sekunden zurückzugehen, indem Sie die Servierschüsseln außer Reichweite aufbewahren. Und mit diesem &bdquohandlichen&rdquo-Leitfaden haben Sie immer eine Möglichkeit, die Portionsgröße zu schätzen:

  1. 3 Unzen Fleisch, Fisch oder Geflügel
    Handfläche (keine Finger)
  2. 1 Unze Fleisch oder Käse
    Daumen (Spitze zur Basis)
  3. 1 Tasse oder 1 mittelgroße Frucht
    Faust
  4. 1&ndash2 Unzen Nüsse oder Brezeln
    hohle Hand
  5. 1 Esslöffel
    Daumenspitze (Spitze bis zum 1. Gelenk)
  6. 1 Teelöffel
    Fingerkuppe (Spitze bis zum 1. Gelenk)

Hilfe erhalten

Die Planung von Mahlzeiten, die Ihren gesundheitlichen Bedürfnissen, Ihrem Geschmack, Ihrem Budget und Ihrem Zeitplan entsprechen, kann kompliziert sein. Bitten Sie Ihren Arzt, Sie an Diabetes-Selbstmanagement-Schulungs- und Unterstützungsdienste (DSMES) zu verweisen, bei denen Sie mit einem Diabetes-Erzieher zusammenarbeiten, um einen gesunden Ernährungsplan für Sie zu erstellen. Sie können auch den externen Icon-Locator Find a Diabetes Education Program in Your Area für DSMES-Dienste in Ihrer Nähe besuchen.


Diabetes-Mahlzeitenplanung

Das Zählen von Kohlenhydraten und die Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die dir bei der Planung von Mahlzeiten helfen können.

Ein Ernährungsplan ist Ihr Leitfaden dafür, wann, was und wie viel Sie essen sollten, um die Nährstoffe zu erhalten, die Sie benötigen, während Ihr Blutzuckerspiegel in Ihrem Zielbereich bleibt. Ein guter Ernährungsplan berücksichtigt Ihre Ziele, Ihren Geschmack und Ihren Lebensstil sowie alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Ein guter Speiseplan wird auch:

  • Fügen Sie mehr nicht stärkehaltiges Gemüse wie Brokkoli, Spinat und grüne Bohnen hinzu.
  • Fügen Sie weniger zugesetzten Zucker und raffiniertes Getreide wie Weißbrot, Reis und Nudeln mit weniger als 2 Gramm Ballaststoffen pro Portion hinzu.
  • Konzentrieren Sie sich so weit wie möglich auf Vollwertkost anstelle von stark verarbeiteten Lebensmitteln.

Kohlenhydrate in der Nahrung, die Sie essen, erhöhen Ihren Blutzuckerspiegel. Wie schnell Kohlenhydrate Ihren Blutzucker erhöhen, hängt davon ab, was das Essen ist und was Sie damit essen. Zum Beispiel erhöht das Trinken von Fruchtsaft den Blutzuckerspiegel schneller als das Essen von ganzen Früchten. Das Essen von Kohlenhydraten mit Nahrungsmitteln, die Protein, Fett oder Ballaststoffe enthalten, verlangsamt, wie schnell Ihr Blutzucker ansteigt.

Sie möchten regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten einplanen, um hohe oder niedrige Blutzuckerspiegel zu vermeiden. Es kann hilfreich sein, bei jeder Mahlzeit etwa die gleiche Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Das Zählen von Kohlenhydraten und die Verwendung der Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die auch die Planung von Mahlzeiten erleichtern können.

Kohlenhydrate zählen

Wenn du im Auge behältst, wie viele Kohlenhydrate du isst, und für jede Mahlzeit ein Limit festlegst, kannst du deinen Blutzuckerspiegel in deinem Zielbereich halten. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder einem registrierten Ernährungsberater zusammen, um herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate Sie täglich und zu jeder Mahlzeit zu sich nehmen können, und sehen Sie sich dann diese Liste der gängigen Lebensmittel mit Kohlenhydraten und Portionsgrößen an. Weitere Informationen finden Sie unter Kohlenhydratzählung.

Die Plattenmethode

Es ist einfach, mehr Nahrung zu sich zu nehmen, als Sie brauchen, ohne es zu merken. Die Tellermethode ist eine einfache, visuelle Methode, um sicherzustellen, dass Sie genügend stärkefreies Gemüse und mageres Protein zu sich nehmen und gleichzeitig die Menge an kohlenhydratreicheren Lebensmitteln, die Sie essen, die den größten Einfluss auf Ihren Blutzucker haben, begrenzen.

Beginnen Sie mit einem 9-Zoll-Essteller (ungefähr so ​​lang wie ein Geschäftsumschlag):

  • Füllen Sie die Hälfte mit stärkefreiem Gemüse wie Salat, grünen Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und Karotten.
  • Füllen Sie ein Viertel mit magerem Protein wie Huhn, Pute, Bohnen, Tofu oder Eiern.
  • Füllen Sie ein Viertel mit Kohlenhydrat-Lebensmitteln. Zu den kohlenhydratreicheren Lebensmitteln gehören Getreide, stärkehaltiges Gemüse (wie Kartoffeln und Erbsen), Reis, Nudeln, Bohnen, Obst und Joghurt. Eine Tasse Milch zählt auch als Kohlenhydratnahrung.

Wählen Sie dann Wasser oder ein kalorienarmes Getränk wie ungesüßten Eistee zum Essen.

Wusstest du schon? Die Portionen sind heute viel größer als vor 20 Jahren. Testen Sie Ihr Wissen über Portionsverzerrung hier externes Symbol .

Über Portionsgröße

Portionsgröße und Portionsgröße sind immer gleich. Eine Portion ist die Menge an Lebensmitteln, die Sie auf einmal essen möchten, während eine Portion eine bestimmte Menge an Lebensmitteln ist, z. B. eine Scheibe Brot oder 8 Unzen (1 Tasse) Milch.

Die Portionen in Restaurants sind heute um einiges größer als noch vor einigen Jahren. Ein Entreée kann 3 oder 4 Portionen entsprechen! Studien zeigen, dass Menschen dazu neigen, mehr zu essen, wenn ihnen mehr Essen serviert wird. Daher ist es sehr wichtig, die Portionen unter Kontrolle zu halten, um Gewicht und Blutzucker zu kontrollieren.

Wenn Sie auswärts essen möchten, sollten Sie die Hälfte Ihrer Mahlzeit zum Mitnehmen einpacken, damit Sie sie später genießen können. Messen Sie zu Hause Snacks ab, die Sie nicht direkt aus der Tüte oder Schachtel essen. Reduzieren Sie beim Abendessen die Versuchung, für Sekunden zurückzugehen, indem Sie die Servierschüsseln außer Reichweite aufbewahren. Und mit diesem &bdquohandlichen&rdquo-Leitfaden haben Sie immer eine Möglichkeit, die Portionsgröße zu schätzen:

  1. 3 Unzen Fleisch, Fisch oder Geflügel
    Handfläche (keine Finger)
  2. 1 Unze Fleisch oder Käse
    Daumen (Spitze zur Basis)
  3. 1 Tasse oder 1 mittelgroße Frucht
    Faust
  4. 1&ndash2 Unzen Nüsse oder Brezeln
    hohle Hand
  5. 1 Esslöffel
    Daumenspitze (Spitze bis zum 1. Gelenk)
  6. 1 Teelöffel
    Fingerkuppe (Spitze bis zum 1. Gelenk)

Hilfe erhalten

Die Planung von Mahlzeiten, die Ihren gesundheitlichen Bedürfnissen, Ihrem Geschmack, Ihrem Budget und Ihrem Zeitplan entsprechen, kann kompliziert sein. Bitten Sie Ihren Arzt, Sie an Diabetes-Selbstmanagement-Schulungs- und Unterstützungsdienste (DSMES) zu verweisen, bei denen Sie mit einem Diabetes-Erzieher zusammenarbeiten, um einen gesunden Ernährungsplan für Sie zu erstellen. Sie können auch den externen Icon-Locator Find a Diabetes Education Program in Your Area für DSMES-Dienste in Ihrer Nähe besuchen.


Diabetes-Mahlzeitenplanung

Das Zählen von Kohlenhydraten und die Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die dir bei der Planung von Mahlzeiten helfen können.

Ein Ernährungsplan ist Ihr Leitfaden dafür, wann, was und wie viel Sie essen sollten, um die Nährstoffe zu erhalten, die Sie benötigen, während Ihr Blutzuckerspiegel in Ihrem Zielbereich bleibt. Ein guter Ernährungsplan berücksichtigt Ihre Ziele, Ihren Geschmack und Ihren Lebensstil sowie alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Ein guter Speiseplan wird auch:

  • Fügen Sie mehr nicht stärkehaltiges Gemüse wie Brokkoli, Spinat und grüne Bohnen hinzu.
  • Fügen Sie weniger zugesetzten Zucker und raffiniertes Getreide wie Weißbrot, Reis und Nudeln mit weniger als 2 Gramm Ballaststoffen pro Portion hinzu.
  • Konzentrieren Sie sich so weit wie möglich auf Vollwertkost anstelle von stark verarbeiteten Lebensmitteln.

Kohlenhydrate in der Nahrung, die Sie essen, erhöhen Ihren Blutzuckerspiegel. Wie schnell Kohlenhydrate Ihren Blutzucker erhöhen, hängt davon ab, was das Essen ist und was Sie damit essen. Zum Beispiel erhöht das Trinken von Fruchtsaft den Blutzuckerspiegel schneller als das Essen von ganzen Früchten. Das Essen von Kohlenhydraten mit Nahrungsmitteln, die Protein, Fett oder Ballaststoffe enthalten, verlangsamt, wie schnell Ihr Blutzucker ansteigt.

Sie möchten regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten einplanen, um hohe oder niedrige Blutzuckerspiegel zu vermeiden. Es kann hilfreich sein, bei jeder Mahlzeit etwa die gleiche Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Das Zählen von Kohlenhydraten und die Verwendung der Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die auch die Planung von Mahlzeiten erleichtern können.

Kohlenhydrate zählen

Wenn du im Auge behältst, wie viele Kohlenhydrate du isst und für jede Mahlzeit ein Limit festlegst, kannst du deinen Blutzuckerspiegel in deinem Zielbereich halten. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt oder einem registrierten Ernährungsberater zusammen, um herauszufinden, wie viele Kohlenhydrate Sie täglich und zu jeder Mahlzeit zu sich nehmen können, und sehen Sie sich dann diese Liste der gängigen Lebensmittel mit Kohlenhydraten und Portionsgrößen an. Weitere Informationen finden Sie unter Kohlenhydratzählung.

Die Plattenmethode

Es ist einfach, mehr Nahrung zu sich zu nehmen, als Sie brauchen, ohne es zu merken. Die Tellermethode ist eine einfache, visuelle Methode, um sicherzustellen, dass Sie genügend stärkefreies Gemüse und mageres Protein zu sich nehmen und gleichzeitig die Menge an kohlenhydratreicheren Lebensmitteln, die Sie essen, die den größten Einfluss auf Ihren Blutzucker haben, begrenzen.

Beginnen Sie mit einem 9-Zoll-Essteller (ungefähr so ​​lang wie ein Geschäftsumschlag):

  • Füllen Sie die Hälfte mit stärkefreiem Gemüse wie Salat, grünen Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl, Kohl und Karotten.
  • Füllen Sie ein Viertel mit magerem Protein wie Huhn, Pute, Bohnen, Tofu oder Eiern.
  • Füllen Sie ein Viertel mit Kohlenhydrat-Lebensmitteln. Zu den kohlenhydratreicheren Lebensmitteln gehören Getreide, stärkehaltiges Gemüse (wie Kartoffeln und Erbsen), Reis, Nudeln, Bohnen, Obst und Joghurt. Eine Tasse Milch zählt auch als Kohlenhydratnahrung.

Wählen Sie dann Wasser oder ein kalorienarmes Getränk wie ungesüßten Eistee zum Essen.

Wusstest du schon? Die Portionen sind heute viel größer als vor 20 Jahren. Testen Sie Ihr Wissen über Portionsverzerrung hier externes Symbol .

Über Portionsgröße

Portionsgröße und Portionsgröße sind immer gleich. Eine Portion ist die Menge an Lebensmitteln, die Sie auf einmal essen möchten, während eine Portion eine bestimmte Menge an Lebensmitteln ist, z. B. eine Scheibe Brot oder 8 Unzen (1 Tasse) Milch.

Die Portionen in Restaurants sind heute um einiges größer als noch vor einigen Jahren. Ein Entreée kann 3 oder 4 Portionen entsprechen! Studien zeigen, dass Menschen dazu neigen, mehr zu essen, wenn ihnen mehr Essen serviert wird. Daher ist es sehr wichtig, die Portionen unter Kontrolle zu halten, um Gewicht und Blutzucker zu kontrollieren.

Wenn Sie auswärts essen möchten, sollten Sie die Hälfte Ihrer Mahlzeit zum Mitnehmen einpacken, damit Sie sie später genießen können. Messen Sie zu Hause Snacks ab, die Sie nicht direkt aus der Tüte oder Schachtel essen. Reduzieren Sie beim Abendessen die Versuchung, für Sekunden zurückzugehen, indem Sie die Servierschüsseln außer Reichweite aufbewahren. Und mit diesem &bdquohandlichen&rdquo-Leitfaden haben Sie immer eine Möglichkeit, die Portionsgröße zu schätzen:

  1. 3 Unzen Fleisch, Fisch oder Geflügel
    Handfläche (keine Finger)
  2. 1 Unze Fleisch oder Käse
    Daumen (Spitze zur Basis)
  3. 1 Tasse oder 1 mittelgroße Frucht
    Faust
  4. 1&ndash2 Unzen Nüsse oder Brezeln
    hohle Hand
  5. 1 Esslöffel
    Daumenspitze (Spitze bis zum 1. Gelenk)
  6. 1 Teelöffel
    Fingerkuppe (Spitze bis zum 1. Gelenk)

Hilfe erhalten

Die Planung von Mahlzeiten, die Ihren gesundheitlichen Bedürfnissen, Ihrem Geschmack, Ihrem Budget und Ihrem Zeitplan entsprechen, kann kompliziert sein. Bitten Sie Ihren Arzt, Sie an Diabetes-Selbstmanagement-Schulungs- und Unterstützungsdienste (DSMES) zu verweisen, bei denen Sie mit einem Diabetes-Erzieher zusammenarbeiten, um einen gesunden Ernährungsplan nur für Sie zu erstellen. Sie können auch den externen Icon-Locator Find a Diabetes Education Program in Your Area für DSMES-Dienste in Ihrer Nähe besuchen.


Diabetes-Mahlzeitenplanung

Das Zählen von Kohlenhydraten und die Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die dir bei der Planung von Mahlzeiten helfen können.

Ein Ernährungsplan ist Ihr Leitfaden dafür, wann, was und wie viel Sie essen sollten, um die Nährstoffe zu erhalten, die Sie benötigen, während Ihr Blutzuckerspiegel in Ihrem Zielbereich bleibt. Ein guter Ernährungsplan berücksichtigt Ihre Ziele, Ihren Geschmack und Ihren Lebensstil sowie alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Ein guter Speiseplan wird auch:

  • Fügen Sie mehr nicht stärkehaltiges Gemüse wie Brokkoli, Spinat und grüne Bohnen hinzu.
  • Fügen Sie weniger zugesetzten Zucker und raffiniertes Getreide wie Weißbrot, Reis und Nudeln mit weniger als 2 Gramm Ballaststoffen pro Portion hinzu.
  • Konzentrieren Sie sich so weit wie möglich auf Vollwertkost anstelle von stark verarbeiteten Lebensmitteln.

Kohlenhydrate in der Nahrung, die Sie essen, erhöhen Ihren Blutzuckerspiegel. Wie schnell Kohlenhydrate Ihren Blutzucker erhöhen, hängt davon ab, was das Essen ist und was Sie damit essen. Zum Beispiel erhöht das Trinken von Fruchtsaft den Blutzuckerspiegel schneller als das Essen von ganzen Früchten. Das Essen von Kohlenhydraten mit Nahrungsmitteln, die Protein, Fett oder Ballaststoffe enthalten, verlangsamt, wie schnell Ihr Blutzucker ansteigt.

Sie möchten regelmäßige, ausgewogene Mahlzeiten einplanen, um hohe oder niedrige Blutzuckerspiegel zu vermeiden. Es kann hilfreich sein, bei jeder Mahlzeit etwa die gleiche Menge an Kohlenhydraten zu sich zu nehmen. Das Zählen von Kohlenhydraten und die Verwendung der Tellermethode sind zwei gängige Werkzeuge, die auch die Planung von Mahlzeiten erleichtern können.

Kohlenhydrate zählen

Wenn du im Auge behältst, wie viele Kohlenhydrate du isst, und für jede Mahlzeit ein Limit festlegst, kannst du deinen Blutzuckerspiegel in deinem Zielbereich halten. Work with your doctor or a registered dietitian to find out how many carbs you can eat each day and at each meal, and then refer to this list of common foods that contain carbs and serving sizes. For more information, see Carb Counting.

The Plate Method

It&rsquos easy to eat more food than you need without realizing it. The plate method is a simple, visual way to make sure you get enough nonstarchy vegetables and lean protein while limiting the amount of higher-carb foods you eat that have the highest impact on your blood sugar.

Start with a 9-inch dinner plate (about the length of a business envelope):

  • Fill half with nonstarchy vegetables, such as salad, green beans, broccoli, cauliflower, cabbage, and carrots.
  • Fill one quarter with a lean protein, such as chicken, turkey, beans, tofu, or eggs.
  • Fill one quarter with carb foods. Foods that are higher in carbs include grains, starchy vegetables (such as potatoes and peas), rice, pasta, beans, fruit, and yogurt. A cup of milk also counts as a carb food.

Then choose water or a low-calorie drink such as unsweetened iced tea to go with your meal.

Did you know? Food portions are much larger now than they were 20 years ago. Test your knowledge of portion distortion here external icon .

About Portion Size

Portion size and serving size aren&rsquot always the same. A portion is the amount of food you choose to eat at one time, while a serving is a specific amount of food, such as one slice of bread or 8 ounces (1 cup) of milk.

These days, portions at restaurants are quite a bit larger than they were several years ago. One entrée can equal 3 or 4 servings! Studies show that people tend to eat more when they&rsquore served more food, so getting portions under control is really important for managing weight and blood sugar.

If you&rsquore eating out, have half of your meal wrapped up to go so you can enjoy it later. At home, measure out snacks don&rsquot eat straight from the bag or box. At dinnertime, reduce the temptation to go back for seconds by keeping the serving bowls out of reach. And with this &ldquohandy&rdquo guide, you&rsquoll always have a way to estimate portion size at your fingertips:

  1. 3 ounces of meat, fish, or poultry
    Palm of hand (no fingers)
  2. 1 ounce of meat or cheese
    Thumb (tip to base)
  3. 1 cup or 1 medium fruit
    Fist
  4. 1&ndash2 ounces of nuts or pretzels
    Cupped hand
  5. 1 Esslöffel
    Thumb tip (tip to 1 st joint)
  6. 1 Teelöffel
    Fingertip (tip to 1 st joint)

Get Help

Planning meals that fit your health needs, tastes, budget, and schedule can be complicated. Ask your doctor to refer you to diabetes self-management education and support (DSMES) services, where you&rsquoll work with a diabetes educator to create a healthy meal plan just for you. You can also visit the Find a Diabetes Education Program in Your Area external icon locator for DSMES services near you.


Diabetes Meal Planning

Counting carbs and the plate method are two common tools that can help you plan meals.

A meal plan is your guide for when, what, and how much to eat to get the nutrition you need while keeping your blood sugar levels in your target range. A good meal plan will consider your goals, tastes, and lifestyle, as well as any medicines you&rsquore taking.

A good meal plan will also:

  • Include more nonstarchy vegetables, such as broccoli, spinach, and green beans.
  • Include fewer added sugars and refined grains, such as white bread, rice, and pasta with less than 2 grams of fiber external icon per serving.
  • Focus on whole foods instead of highly processed foods external icon as much as possible.

Carbohydrates in the food you eat raise your blood sugar levels. How fast carbs raise your blood sugar depends on what the food is and what you eat with it. For example, drinking fruit juice raises blood sugar faster than eating whole fruit. Eating carbs with foods that have protein, fat, or fiber slows down how quickly your blood sugar rises.

You&rsquoll want to plan for regular, balanced meals to avoid high or low blood sugar levels. Eating about the same amount of carbs at each meal can be helpful. Counting carbs and using the plate method are two common tools that can make planning meals easier too.

Counting Carbs

Keeping track of how many carbs you eat and setting a limit for each meal can help keep your blood sugar levels in your target range. Work with your doctor or a registered dietitian to find out how many carbs you can eat each day and at each meal, and then refer to this list of common foods that contain carbs and serving sizes. For more information, see Carb Counting.

The Plate Method

It&rsquos easy to eat more food than you need without realizing it. The plate method is a simple, visual way to make sure you get enough nonstarchy vegetables and lean protein while limiting the amount of higher-carb foods you eat that have the highest impact on your blood sugar.

Start with a 9-inch dinner plate (about the length of a business envelope):

  • Fill half with nonstarchy vegetables, such as salad, green beans, broccoli, cauliflower, cabbage, and carrots.
  • Fill one quarter with a lean protein, such as chicken, turkey, beans, tofu, or eggs.
  • Fill one quarter with carb foods. Foods that are higher in carbs include grains, starchy vegetables (such as potatoes and peas), rice, pasta, beans, fruit, and yogurt. A cup of milk also counts as a carb food.

Then choose water or a low-calorie drink such as unsweetened iced tea to go with your meal.

Did you know? Food portions are much larger now than they were 20 years ago. Test your knowledge of portion distortion here external icon .

About Portion Size

Portion size and serving size aren&rsquot always the same. A portion is the amount of food you choose to eat at one time, while a serving is a specific amount of food, such as one slice of bread or 8 ounces (1 cup) of milk.

These days, portions at restaurants are quite a bit larger than they were several years ago. One entrée can equal 3 or 4 servings! Studies show that people tend to eat more when they&rsquore served more food, so getting portions under control is really important for managing weight and blood sugar.

If you&rsquore eating out, have half of your meal wrapped up to go so you can enjoy it later. At home, measure out snacks don&rsquot eat straight from the bag or box. At dinnertime, reduce the temptation to go back for seconds by keeping the serving bowls out of reach. And with this &ldquohandy&rdquo guide, you&rsquoll always have a way to estimate portion size at your fingertips:

  1. 3 ounces of meat, fish, or poultry
    Palm of hand (no fingers)
  2. 1 ounce of meat or cheese
    Thumb (tip to base)
  3. 1 cup or 1 medium fruit
    Fist
  4. 1&ndash2 ounces of nuts or pretzels
    Cupped hand
  5. 1 Esslöffel
    Thumb tip (tip to 1 st joint)
  6. 1 Teelöffel
    Fingertip (tip to 1 st joint)

Get Help

Planning meals that fit your health needs, tastes, budget, and schedule can be complicated. Ask your doctor to refer you to diabetes self-management education and support (DSMES) services, where you&rsquoll work with a diabetes educator to create a healthy meal plan just for you. You can also visit the Find a Diabetes Education Program in Your Area external icon locator for DSMES services near you.


Diabetes Meal Planning

Counting carbs and the plate method are two common tools that can help you plan meals.

A meal plan is your guide for when, what, and how much to eat to get the nutrition you need while keeping your blood sugar levels in your target range. A good meal plan will consider your goals, tastes, and lifestyle, as well as any medicines you&rsquore taking.

A good meal plan will also:

  • Include more nonstarchy vegetables, such as broccoli, spinach, and green beans.
  • Include fewer added sugars and refined grains, such as white bread, rice, and pasta with less than 2 grams of fiber external icon per serving.
  • Focus on whole foods instead of highly processed foods external icon as much as possible.

Carbohydrates in the food you eat raise your blood sugar levels. How fast carbs raise your blood sugar depends on what the food is and what you eat with it. For example, drinking fruit juice raises blood sugar faster than eating whole fruit. Eating carbs with foods that have protein, fat, or fiber slows down how quickly your blood sugar rises.

You&rsquoll want to plan for regular, balanced meals to avoid high or low blood sugar levels. Eating about the same amount of carbs at each meal can be helpful. Counting carbs and using the plate method are two common tools that can make planning meals easier too.

Counting Carbs

Keeping track of how many carbs you eat and setting a limit for each meal can help keep your blood sugar levels in your target range. Work with your doctor or a registered dietitian to find out how many carbs you can eat each day and at each meal, and then refer to this list of common foods that contain carbs and serving sizes. For more information, see Carb Counting.

The Plate Method

It&rsquos easy to eat more food than you need without realizing it. The plate method is a simple, visual way to make sure you get enough nonstarchy vegetables and lean protein while limiting the amount of higher-carb foods you eat that have the highest impact on your blood sugar.

Start with a 9-inch dinner plate (about the length of a business envelope):

  • Fill half with nonstarchy vegetables, such as salad, green beans, broccoli, cauliflower, cabbage, and carrots.
  • Fill one quarter with a lean protein, such as chicken, turkey, beans, tofu, or eggs.
  • Fill one quarter with carb foods. Foods that are higher in carbs include grains, starchy vegetables (such as potatoes and peas), rice, pasta, beans, fruit, and yogurt. A cup of milk also counts as a carb food.

Then choose water or a low-calorie drink such as unsweetened iced tea to go with your meal.

Did you know? Food portions are much larger now than they were 20 years ago. Test your knowledge of portion distortion here external icon .

About Portion Size

Portion size and serving size aren&rsquot always the same. A portion is the amount of food you choose to eat at one time, while a serving is a specific amount of food, such as one slice of bread or 8 ounces (1 cup) of milk.

These days, portions at restaurants are quite a bit larger than they were several years ago. One entrée can equal 3 or 4 servings! Studies show that people tend to eat more when they&rsquore served more food, so getting portions under control is really important for managing weight and blood sugar.

If you&rsquore eating out, have half of your meal wrapped up to go so you can enjoy it later. At home, measure out snacks don&rsquot eat straight from the bag or box. At dinnertime, reduce the temptation to go back for seconds by keeping the serving bowls out of reach. And with this &ldquohandy&rdquo guide, you&rsquoll always have a way to estimate portion size at your fingertips:

  1. 3 ounces of meat, fish, or poultry
    Palm of hand (no fingers)
  2. 1 ounce of meat or cheese
    Thumb (tip to base)
  3. 1 cup or 1 medium fruit
    Fist
  4. 1&ndash2 ounces of nuts or pretzels
    Cupped hand
  5. 1 Esslöffel
    Thumb tip (tip to 1 st joint)
  6. 1 Teelöffel
    Fingertip (tip to 1 st joint)

Get Help

Planning meals that fit your health needs, tastes, budget, and schedule can be complicated. Ask your doctor to refer you to diabetes self-management education and support (DSMES) services, where you&rsquoll work with a diabetes educator to create a healthy meal plan just for you. You can also visit the Find a Diabetes Education Program in Your Area external icon locator for DSMES services near you.


Diabetes Meal Planning

Counting carbs and the plate method are two common tools that can help you plan meals.

A meal plan is your guide for when, what, and how much to eat to get the nutrition you need while keeping your blood sugar levels in your target range. A good meal plan will consider your goals, tastes, and lifestyle, as well as any medicines you&rsquore taking.

A good meal plan will also:

  • Include more nonstarchy vegetables, such as broccoli, spinach, and green beans.
  • Include fewer added sugars and refined grains, such as white bread, rice, and pasta with less than 2 grams of fiber external icon per serving.
  • Focus on whole foods instead of highly processed foods external icon as much as possible.

Carbohydrates in the food you eat raise your blood sugar levels. How fast carbs raise your blood sugar depends on what the food is and what you eat with it. For example, drinking fruit juice raises blood sugar faster than eating whole fruit. Eating carbs with foods that have protein, fat, or fiber slows down how quickly your blood sugar rises.

You&rsquoll want to plan for regular, balanced meals to avoid high or low blood sugar levels. Eating about the same amount of carbs at each meal can be helpful. Counting carbs and using the plate method are two common tools that can make planning meals easier too.

Counting Carbs

Keeping track of how many carbs you eat and setting a limit for each meal can help keep your blood sugar levels in your target range. Work with your doctor or a registered dietitian to find out how many carbs you can eat each day and at each meal, and then refer to this list of common foods that contain carbs and serving sizes. For more information, see Carb Counting.

The Plate Method

It&rsquos easy to eat more food than you need without realizing it. The plate method is a simple, visual way to make sure you get enough nonstarchy vegetables and lean protein while limiting the amount of higher-carb foods you eat that have the highest impact on your blood sugar.

Start with a 9-inch dinner plate (about the length of a business envelope):

  • Fill half with nonstarchy vegetables, such as salad, green beans, broccoli, cauliflower, cabbage, and carrots.
  • Fill one quarter with a lean protein, such as chicken, turkey, beans, tofu, or eggs.
  • Fill one quarter with carb foods. Foods that are higher in carbs include grains, starchy vegetables (such as potatoes and peas), rice, pasta, beans, fruit, and yogurt. A cup of milk also counts as a carb food.

Then choose water or a low-calorie drink such as unsweetened iced tea to go with your meal.

Did you know? Food portions are much larger now than they were 20 years ago. Test your knowledge of portion distortion here external icon .

About Portion Size

Portion size and serving size aren&rsquot always the same. A portion is the amount of food you choose to eat at one time, while a serving is a specific amount of food, such as one slice of bread or 8 ounces (1 cup) of milk.

These days, portions at restaurants are quite a bit larger than they were several years ago. One entrée can equal 3 or 4 servings! Studies show that people tend to eat more when they&rsquore served more food, so getting portions under control is really important for managing weight and blood sugar.

If you&rsquore eating out, have half of your meal wrapped up to go so you can enjoy it later. At home, measure out snacks don&rsquot eat straight from the bag or box. At dinnertime, reduce the temptation to go back for seconds by keeping the serving bowls out of reach. And with this &ldquohandy&rdquo guide, you&rsquoll always have a way to estimate portion size at your fingertips:

  1. 3 ounces of meat, fish, or poultry
    Palm of hand (no fingers)
  2. 1 ounce of meat or cheese
    Thumb (tip to base)
  3. 1 cup or 1 medium fruit
    Fist
  4. 1&ndash2 ounces of nuts or pretzels
    Cupped hand
  5. 1 Esslöffel
    Thumb tip (tip to 1 st joint)
  6. 1 Teelöffel
    Fingertip (tip to 1 st joint)

Get Help

Planning meals that fit your health needs, tastes, budget, and schedule can be complicated. Ask your doctor to refer you to diabetes self-management education and support (DSMES) services, where you&rsquoll work with a diabetes educator to create a healthy meal plan just for you. You can also visit the Find a Diabetes Education Program in Your Area external icon locator for DSMES services near you.


Schau das Video: Cyklus Interna informans: Novinky v léčbě diabetu 2. typu (Januar 2022).