Traditionelle Rezepte

Bier-, Limonaden-Verkauf und mehr Neuigkeiten

Bier-, Limonaden-Verkauf und mehr Neuigkeiten


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im heutigen Media Mix ein neues ABC-Restaurant plus das „Hunger-Gen“

Der Verkauf von Bier und Diät-Soda ist rückläufig, heißt es in einem Bericht.

Sehen Sie sich diese Schlagzeilen an, die Sie möglicherweise übersehen haben.

Diät Cola und Bier: Anscheinend stagniert der Absatz von Diät-Soda und Bier, da die Verbraucher die Sicherheit von künstlichen Süßstoffen und die steigenden Bierpreise in Betracht ziehen. [CBS-Nachrichten]

Adipositas-Gen: Forscher haben herausgefunden, dass eine Mutation des Gens KSR2 bei übergewichtigen Personen Hungerattacken auslösen kann, die eine Abwärtsspirale von Hunger und Fettleibigkeit in Gang setzen. [Medizinische Nachrichten heute]

Frankreich Foie Gras Exporte: Frankreich hat im vergangenen Jahr etwa 10.000 Tonnen Foie Gras im Wert von 1,86 Milliarden US-Dollar exportiert, ein Rekordwert für Exporte aller Zeiten. [Quarz]

ABCs neues Familienmitglied: Offenbar plant Jean-Georges Vongerichten ein rohes, veganes Restaurant, um die ABC-Familie zu erweitern. Vegane Feinschmecker freuen sich. [Grub Straße]

Beste Geschenke für Trinker: Eine Zusammenstellung von Weihnachtsgeschenken für den Betrunkenen in Ihrem Leben. [Deadspin]


Echte Männer trinken Root Beer / Von LKW-Fahrern bis hin zu Köchen, jeder liebt die neuen handgefertigten Biere

4 von 8 Pete Amour von El Granada, rechts, trinkt Root Beer mit seinem Freund Mike Pensabene von San Mateo, links, der Bier in der Pyramid Brewery in Berkeley trinkt. Amour und Pensabene feierten Pensabenes Rücktritt von seinem Job. BY ROBIN WEINER/THE CHRONICLE ROBIN WEINER Mehr anzeigen Weniger anzeigen

5 von 8 Barkeeper Adam Whitman schenkt Root Beer aus einem Zapfhahn der Pyramid Brewery in Berkeley ein. BY ROBIN WEINER/THE CHRONICLE ROBIN WEINER Mehr anzeigen Weniger anzeigen

7 von 8 Eine Mischung aus Root Beer-Extrakt, Vanille, Sassafras und Superschaum befindet sich in einem Plastikeimer, bevor sie während des Root-Beer-Herstellungsprozesses in der Pyramid Brewery in Berkeley zu einer Wasser- und Maissirupbasis hinzugefügt wird. BY ROBIN WEINER/THE CHRONICLE ROBIN WEINER Mehr anzeigen Weniger anzeigen

Amerika befindet sich mitten in der Root-Beer-Revolution und ein Strom der ältesten Limonade der Nation ergießt sich durch die Bay Area.

Zu den Root-Beer-Fans zählen stämmige ehemalige Biertrinker, Schwangere, Babyboomer auf Nostalgiereisen und Clubhopper, die in ihren Fässern nach etwas anderem suchen.

In angesagten Nachbarschaftsbars wie dem Kilowatt im Mission District und in erstklassigen Restaurants wie Farallon und LuLu trinken sie gehobene Versionen der Limonade.

Lokale Mikrobrauer in Brewpubs wie dem ThirstyBear in San Francisco drehen Bottiche um, die einst für Chargen von Ale reserviert waren, zu Root Beer. In Berkeley's Pyramid Brewery wird frisch gebrühtes Root Beer neben alkoholischem Gebräu ausgeschenkt.

Das Soda schäumt sogar den Cyberspace auf. Chi-An Chien, 27, ist ein in Princeton ausgebildeter Multimedia-Programmierer und der Meister einer national anerkannten Root-Beer-Website. Zusammen mit Star Wars-Erinnerungsstücken in ihrer Wohnung im Mission District stapelt Chien Kisten mit Root Beer - Proben von Brauern, die hoffen, es auf ihre "A List" zu schaffen.

„Je mehr man sich darauf einlässt, desto mehr kann man erkennen, was das eine besser macht als das andere“, sagt sie. "Viele Leute halten A & W für den Standard für Root Beer. Es ist ein anständiges Root Beer für Floats, aber nicht das, was man direkt trinken möchte."

Wie Kaffee, Brot und mikrogebrautes Bier zuvor ist Root Beer Gourmet geworden.

Aber warum erlebt ein Gebräu, das als medizinisches Stärkungsmittel begann, das amerikanische Ureinwohner mit Siedlern der Neuen Welt teilten, ein Wiederaufleben?

Einige sehen seinen Aufstieg als Spiegelbild dessen, wo sich die Bay Area am Ende des 20. Jahrhunderts befindet.

"In den 90er Jahren ist alles Gourmet geworden", sagt Dean Halpern, Manager bei Millennium, einem vegetarischen Restaurant in San Francisco. Das abgefüllte Root Beer von Thomas Kemper steht auf der Getränkekarte des Restaurants, weil das fast ausschließlich natürliche Produkt zum Profil des Restaurants passt.

Andere sind weniger zynisch über den jüngsten Anstieg der Craft-Root-Biere und schreiben sie einer Mischung aus Boomer-getriebener Nostalgie, einer Bewegung in Richtung Nüchternheit und dem gehobenen Geschmack der Verbraucher in der Bay Area zu.

"Die Craft Root Beer haben eine so starke Geschmackseigenschaft. Die Leute in Städten wie Seattle und San Francisco genießen Dinge, die einen stärkeren, ausgeprägteren Geschmack haben", sagt Michael Goldsberry, Sprecher von Pyramid, das Thomas Kemper Soda sowohl in Seattle als auch in Berkeley.

„Rootbier ist einfach ein reichhaltiger, wunderbarer Geschmack – eines dieser Dinge, bei denen man, sobald man es im Mund hat, eine Verbindung dazu herstellt“, sagt er.

Root Beer gibt es sicherlich schon lange genug, um sich als eines der stärksten nostalgischen Getränke in Amerika zu etablieren. Der Urgroßvater der Version, die die meisten Menschen heute trinken, wurde vor Cola erfunden. Aber heute hat Cola 60 Prozent des Soda-Marktes und Root Beer nur 3 Prozent. Sogar Orangenlimonade schlägt es mit einem Anteil von 4 Prozent.

Dennoch sind sich Vermarkter und Hersteller einig, dass Root Beer das am schnellsten wachsende Produkt in der Soda-Pop-Familie ist. Die Premiummarke IBC hat ihren Umsatz seit 1995 mehr als verdoppelt. Coca-Cola hat Barq's vor drei Jahren gekauft und vermarktet das Gebräu auf MTV.

Der Umsatz von Thomas Kemper ist gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent gestiegen. Stewart's, ein Root Beer, das seit 1924 an der Ostküste verkauft wird, ist ein relativ relativer Neuling in der Bay Area. Trotz des stolzen Preises von 3,50 US-Dollar pro Viererpack sind die Verkäufe hier in vier Jahren um 54 Prozent gestiegen.

Was fasziniert Liebhaber an den hochpreisigen Sorten? Unter anderem die Blasen. Und die richtigen Bubbles gibt es nur in Flaschen, behaupten sie, nicht in Dosen. Das liegt daran, dass die Hersteller überschüssige Kohlensäure in Dosen-Wurzelbiere pumpen müssen, um den Druck aufrechtzuerhalten, den eine Dose erfordert. „Rootbier sollte leicht kohlensäurehaltig sein, wie ein Microbrew. Es sollte nicht wie Cola auf der Zunge kochen“, sagt Matt Pearson, ein Getränkehändler.

Pearson und sein Bruder Eric mögen Root Beer so sehr, dass sie 1996 damit begannen, ihr eigenes zu brauen. Sie brauten Chargen in ihren Küchen zusammen, machten ein Etikett aus einem aus dem Telefonbuch ausgeschnittenen Bild der Golden Gate Bridge und fanden einen Abfüller . In nur drei Jahren ist der Verkauf von Pearson Bros. Root Beer auf 3.000 Kisten angewachsen. Es ist in etwa 300 Geschäften und Restaurants in der Bay Area erhältlich.

Die Pearsons glauben, dass das Informationszeitalter den Aufstieg von Craft Root Beer ausgelöst hat.

"Angesichts all dieser Technologie wenden sich die Leute an etwas Beruhigendes und Heimeliges", sagt Eric Pearson. "Es ist wie beim Volkswagen Käfer oder Kartoffelpüree und Hackbraten."

Die Würze von Root Beer, gemildert durch seine Süße, passt gut zu salzigen Speisen. Pizza, Popcorn und Hot Dogs passen gut dazu, Barbecue und Pastrami stehen gut, sagen die Pearson-Brüder.

Ob ein Root Beer einen cremigen Geschmack hat, einen Hauch von Zimt und Muskatnuss, die Würze von Wintergrün oder eine von hundert anderen Geschmacksvariationen, hängt von der Fähigkeit ab, den gewünschten Geschmack im Labor zu reproduzieren.

Fast alle Root Beer, sogar Boutique-Versionen, werden mit einer synthetisierten Basis aromatisiert. Originalrezepte werden aus einem Dutzend oder mehr natürlichen Zutaten geschmiedet. Aber um einen konsistenten Geschmack zu erzeugen und eine sterile Produktion in großem Maßstab zu unterstützen, wird das Rezept des Brauers von Chemikern erfasst, die in den von der Branche so genannten "Flavour Houses" arbeiten.

Brauer mischen diese Basis mit Süßungsmitteln wie Maissirup und Honig. Dann kühlen sie die Mischung ab und lösen Kohlendioxid in der kalten, süßen Flüssigkeit auf.

Kritische Gaumen beschreiben Root Beer mit Phrasen, die man bei einer Weinprobe finden könnte.

Betrachten Sie Chiens Glossar: Tang ist der erste Biss oder das erste Gefühl. Körper ist die Tiefe des Geschmacks. Kick ist das Gefühl, das nach dem Schlucken im Mund verbleibt. Nachgeschmack ist, was als nächstes passiert.

Sie mag Pearson Bros., aber IBC ist ihr Favorit. Sie beschreibt es so: "Sanfter, würziger Geschmack, nicht zu süß mit einem fantastischen Kick. Dunkel und vollmundig." Sie gibt auch Stewart's ("ein schönes, solides Bier mit dunklem Geschmack") und Thomas Kemper ("Ein schöner, würziger Biss ... schwer auf den Gewürznelken") gute Noten.

Das ist natürlich Root Beer, nicht Cabernet. So kann es etwas verspielt werden. "Schmuggeln bedeutet Geschmack, der zu lange anhält, wie ein alter Freund, wenn man bereit ist, weiterzuziehen", schreibt sie auf ihrer Website.

Aber wie bei den meisten Speisen und Getränken ist Geschmack eine persönliche Angelegenheit. Die Köchin und Rezeptberaterin Catherine Alioto aus San Francisco ist ein Neuling in der Root-Beer-Revolution. Während ihrer jüngsten Schwangerschaft traf sie etwa im sechsten Monat ein Heißhunger auf Root Beer. Sie begab sich auf die Suche nach dem perfekten Root Beer. Sie zerriss Marken, die zu medizinisch, zu süß oder zu wenig kohlensäurehaltig waren. Keine entsprach ihrer Kindheitserinnerung oder befriedigte ihr Verlangen.

Dann fuhr sie zu einem A & W-Stand in Marin County und fand Nirvana.

„Das Trinken von Root Beer frisch vom Fass in einem gekühlten Glas hat etwas, das kein anderer nachahmen konnte“, sagt sie. "Es war beruhigend zu erkennen, dass es auch heute noch einige Dinge gibt, an die man sich erinnert."

WURZELBIER FAKTEN

Charles Hires hat Root Beer nicht erfunden, aber er war der Erste, der es förderte. Er nahm seine Formel 1876 mit auf die gleiche Hundertjahrfeier in Philadelphia, auf der die Schreibmaschine, das Telefon von Alexander Graham Bell und H.J. Heinz Ketchup vorgestellt wurden.

Root Beer macht nur 3 Prozent des fast 60 Milliarden US-Dollar umfassenden Marktes für Erfrischungsgetränke aus. Cola-Produkte machen 60 Prozent und Zitronen-Limetten-Getränke 12 Prozent aus.

Im Gegensatz zu Originalrezepten enthalten die heutigen Root Beer weder Wurzel noch Rinde des Sassafras-Baumes. Die Food and Drug Administration verbot 1960 Safrol, das in der Sassafraswurzel gefunden wurde, weil es mit Leberkrebs in Verbindung gebracht wurde.

Root Beer kann in einem Drittel der Zeit gebraut werden, die für die Herstellung von Bier benötigt wird.

Der durchschnittliche Amerikaner trinkt 54 Gallonen Soda pro Jahr. Weniger als 5 Prozent davon sind Root Beer.

In der Anfangszeit fügten einige skrupellose Root-Beer-Hersteller ihren Rezepten Seife hinzu, um den Schaum zu erhöhen. Heute verwenden einige Großhersteller ein Treibmittel, um den gleichen Effekt zu erzielen.

Root Beer ist das älteste kontinuierlich vermarktete Erfrischungsgetränk des Landes. -- K. S.

SODA WURDE VOM NATIVE TEA ZUM HOCHWERTIGEN QUENCHER ENTWICKELT

Diese Flasche mit gehobenem Root Beer, die in einem Restaurant in San Francisco für 2 oder 3 US-Dollar verkauft wird, geht auf indianische Heiler zurück.

Sie kochten eine Vielzahl von Pflanzenmaterial, darunter Süßholz, Sassafras und Fenchel, zu einer Art Tee und verwendeten ihn für eine Vielzahl von Beschwerden, insbesondere Magenbeschwerden, wie aus mehreren Quellen über Root Beer und die amerikanische Geschichte hervorgeht.

Europäische Siedler verliebten sich in die natürlichen Tränke. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts gehörten Elixiere mit Sassafras-Geschmack zu den Hunderten von Heilmitteln, die die Amerikaner tranken. Die Reisemedizin zeigt, dass das Hinterland des Südens und die sich ständig ausdehnende westliche Grenze zur Entwicklung beigetragen haben.

FIZZ UND AROMEN

Der Prozess der Zugabe von Sprudel zu Mineralwasser entstand im Jahr 1768, und "fixed air" -Wasser wurde zu einem beliebten Stärkungsmittel für Beschwerden, die von schwachem Blut und zittrigen Nerven bis hin zu Verdauungsstörungen reichen. Apotheken begannen, es auszupumpen und fügten Aromen hinzu, um Kunden anzulocken. Frühe Versionen von Root Beer waren darunter.

An dieser Stelle sind sich Historiker nicht einig, wann Root Beer aus dem Zuständigkeitsbereich der Apotheker über ein Landgetränk, das in ländlichen Küchen aufgerührt wurde, zu einem handelsüblichen Produkt wurde.

Frühe Wurzelbierflaschen aus Steinzeug stammen aus den 1850er Jahren. Die südkalifornische Autorin Laura Quarantiello, die "The Root Beer Book: A Celebration of America's Favorite Soft Drink" (LimeLight Books, 1997) geschrieben hat, sagt, ein New Yorker Brauer habe 1842 Root Beer hergestellt. Mehrere andere beliebte amerikanische Getränke wie Dr. Pepper und Coca-Cola wurden ungefähr zur gleichen Zeit geboren.

Praktisch jeder Root-Beer-Historiker schreibt dem Philadelphia-Apotheker Charles Hires die Namensgebung und Popularisierung des Root Beer im Jahr 1876 zu. Seine Rezeptur enthielt 16 Gewürze, Wurzeln und Beeren, darunter Ingwer, Hopfen, Vanille, Wacholder, Wintergrün und Sassafras. Er schob es als Mäßigkeitsgetränk. Um sein süßes Kräuter-Tonikum für hartnäckige Bergleute in Pennsylvania attraktiv zu machen, nannte er es Root Beer. Es nahm Fahrt auf, als er es im selben Jahr auf der Weltausstellung vorstellte.

Die Mäßigkeitsbewegung hat dem Wurzelbier Auftrieb gegeben. Als die Prohibition eintraf, begannen lokale Brauereien in fast jeder amerikanischen Stadt, Root Beer auf Hefebasis in ihre braunen Flaschen zu füllen. Die meisten Biere hatten einen Hauch von Alkohol von der Hefe.

Die Zahl der handwerklichen Root Beer Brauer begann um die Mitte des Jahrhunderts zu schwinden, teilweise wegen der erhöhten Massenproduktion. Etwa zur gleichen Zeit veränderte eine von der Regierung angeordnete Änderung der Zutaten den Geschmack von Root Beer.

„Auf Wiedersehen, SASSAFRAS“

1960 verbot die Food and Drug Administration Safrol, das in der Wurzel des Sassafras-Baumes hergestellt wird, als mögliches Karzinogen. (Die Blätter des Sassafras-Baums, die immer noch zur Herstellung eines Gewürzes namens File verwendet werden, das häufig in Gumbo verwendet wird, enthalten keine nennenswerten Mengen.) Während einige Hersteller, wie Barq's, eine Form von Sassafras ohne Safrol verwenden, verlassen sich die meisten auf a Mischung aus künstlichen und anderen Aromen für den Root Beer Geschmack.

Amerikas Geschmack sowie Herstellungsmethoden kombinierten auch den Charakter von Root Beer. Die Zahl der A&W-Stände, die in den 1960er Jahren 2.000 erreichte, sank auf ein Viertel davon. Massenproduktion, das Aufkommen chemischer Aromen und aufgemotzte Kohlensäure in Dosen beeinflussten den Charakter von Root Beer.

ROOT-BIER-WEBSITES

psday/rootbeer.html . Die Root Beer-Rezensionen von Chi-An Chien finden Sie unter www.crl.com/

EIN GROSSES WURZELBIER FLOAT KANN EINFACH ODER FANCY SEIN

Um herauszufinden, wie man ein großartiges Root-Beer-Float herstellt, haben wir uns an zwei Experten gewandt: den Küchenchef von Aqua, einem Restaurant in San Francisco, das für anspruchsvolles Essen und Dekor bekannt ist, und den Besitzer eines A & W-Restaurants in Lodi, der Heimat des landesweiten erster A & W Root Beer Stand.

Bei Aqua ist ein ausgesprochen gehobener Root Beer Float ein unverkennbares Dessert. Die Köche schichten kleine Kugeln hausgemachtes Root Beer Sorbet und Vanilleeis mit Sassafras-Geschmack und gießen dann Thomas Kemper Root Beer dazu. Eine knusprige Schokoladenwaffel und zwei Schokoladenstrohhalme runden das Ganze ab. Das Dessert für 8 US-Dollar wird mit zwei heimeligen, warmen Schokoladenkeksen serviert.

In Lodi verfolgt Peter Knight einen einfacheren Ansatz. Knight besitzt das A & W in der Stadt, in der 1919 der erste A & W-Root-Bierstand der Nation eröffnet wurde. Knight begann 1972 für A & W zu arbeiten und schätzt, dass er mehr als ein paar Millionen Wagen gegossen hat.

Er beginnt mit einer eiskalten Milchtasse direkt aus dem Gefrierschrank. Er gießt zuerst das Root Beer an der Seite des Glases hinunter, um zu verhindern, dass sich zu viel Schaum bildet, und fügt dann ein oder zwei Kugeln lokal hergestelltes, butterfettreiches Vanilleeis hinzu.

Der Schlüssel ist das Eis, sagt er. "Verzichte auf ein billiges Eis. Es hält der Süße und Vanille des Root Beer nicht stand."

A & W, das meistverkaufte Root Beer des Landes, hat einen Wintergrün-Kick und ist nicht so stark mit Vanille- oder Honigaromen wie einige der Gourmetmarken. Die Knusprigkeit bietet einen scharfen Kontrapunkt für das Eis, sagt er.

Die Balance zwischen Eiscreme und Root Beer ist auch bei Aqua der Schlüssel. Chefkoch Michael Mina und Konditor Jason Gingold probierten mehrere Root Beer, bevor sie sich für Thomas Kemper entschieden, der von Pyramid Brewery in Berkeley hergestellt wird.

"Es ist nicht zu süß", sagt Mina. "Manchmal kann Root Beer zu scharf oder zu süß sein, wie ein Sahnesoda."

Die abwechselnden Kugeln aus Sorbet und Eis mit Sassafras-Geschmack auf Creme Anglaise-Basis sorgen für Kontrast.

Leider ist die Mischung zu Hause schwer zu duplizieren. Der im Aqua's Sorbet verwendete Wurzelbiersirup ist ein kommerzielles Produkt, das für Verbraucher nicht erhältlich ist. Beim Testen des beigefügten Rezepts haben wir Torani-Wurzelbiersirup verwendet, der nächsten Monat auf den Markt kommen wird. Aber bei diesem Sirup braucht das Sorbet lange zum Einfrieren. Eine Alternative besteht darin, das Sorbet vollständig zu eliminieren. Das stimmt nicht mit dem Aqua-Rezept, aber wir haben festgestellt, dass allein das reichhaltige Eis und das Root Beer einen hervorragenden Schwimmer ergeben.


Small Business Survivors: Das Bierbrauen brodelt bei Bitter & Esters, während sich der Shop auf Online-Verkäufe umstellt

Die COVID-19-Pandemie war für die meisten Tante-Emma-Betriebe in der Stadt geradezu eine finanzielle Katastrophe – viele mussten monatelang schließen oder strengen Einschränkungen für ihre Kunden unterliegen, um eine Ansteckung zu vermeiden.

Aber für die Partner John LaPolla und Douglas Amport war das Geschäft so lebhaft wie ein frostig frisches Pint selbstgebrautes Bier, da Brooklyns Bitter und Esters nie schließen mussten.

Während sie Kunden daran hindern mussten, ihr Geschäft in der Washington Avenue in Prospect Heights – dem einzigen Hausbrauereien in New York City – zu betreten, verfügten sie bereits über einen leistungsstarken webbasierten Betrieb und eine starke lokale Anhängerschaft mit Kunden aus der ganzen Welt um ihr eigenes Bier zu Hause zu brauen.

John LaPolla von Bitter & Esters in der Washington Avenue hat alle Zutaten für ein hausgemachtes Bier – ein Hobby, das viele auf dem Höhepunkt der COVID-19-Pandemie an Ort und Stelle suchten. (Foto von Todd Maisel)

Bevor die COVID-19-Beschränkungen in Kraft traten, erlaubten Bitter und Esters Kunden, in den Laden zu kommen, ihre eigenen Zutatenmischungen herzustellen, die Regale nach Gewürzen und Ausrüstung zu durchsuchen, um ihre Häuser in Brauereien zu verwandeln. Zutaten für die Bierherstellung schmücken die Wände, darunter Hefe, Hopfen und eine Vielzahl von Gewürzen von Ingwer bis hin zu verschiedenen aromatisierten Malzen.

Mindestens acht Brauclubs trafen sich im Laden, um Rezepte zu vergleichen und die Waren des anderen zu probieren. Sie hatten auch Braukurse, die immer überbucht waren. Aber das musste im März aufhören, als der Staat Geschäfte schloss und den Bewohnern befahl, Schutz zu suchen, um das Virus nicht weiter zu verbreiten.

John LaPollo von Brews & Ester an der Washington Avenue in Prospect Heights, eine der wahren wirtschaftlichen Erfolgsgeschichten der Pandemie. (Foto von Todd Maisel)

Zum Glück für LaPolla sagte er, dass ihr Geschäft als “ein wesentliches Geschäft” angesehen wurde, das Produkte verkaufte, die als lebensmittelbezogen und daher technisch zulässig angesehen wurden. Aber sie beschlossen, ihre Türen für Kunden geschlossen zu halten, aber das hat ihr Geschäft nicht gestoppt.

Stattdessen entwickelte sich das Geschäft zu einem starken Online-Verkauf, und treue Kunden riefen an oder kamen in den Laden, um Zutaten abzuholen. Es wurde so voll, dass sie kaum mit den Bestellungen Schritt halten konnten und Lieferprobleme mit Lieferanten hatten, die ebenfalls von COVID-19 betroffen waren.

“Vor COVID haben wir den Laden im Voraus betrieben – Kunden kamen herein, wählten ein Rezept aus und bekamen eigene Sachen – sie haben alles gemacht und wir haben sie einfach weitergeführt” LaPolla. “Wir hielten hier im hinteren Teil des Ladens Kurse ab, wir machten bis zu 15 Gallonen Bier und ein Braumeister führte Sie durch den Prozess. Aber das änderte sich mit COVID.”

LaPolla war sich der Einnahmen immer bewusst und sagte, dass sie sich bereits auf ihr Online-Geschäft konzentrieren würden. Sein jüngerer Partner bringt seit ihrer Gründung im Jahr 2011 technisch versierte mit feiern bis zu einem gewissen Grad, während ihr Geschäft weiter brummt.

“Wir wurden in die Kategorie eines Lebensmittelhändlers oder Lebensmittelgeschäfts eingestuft, also haben wir diese Lizenz, – aber wir wollten niemanden aus Sorge um unsere eigene Sicherheit und Kunden im Laden lassen,” LaPolla. “Aber wir waren bereit, weil unser Online-Shop zwei Jahre zuvor benutzerfreundlicher wurde und uns das gerettet hat. In der ersten Woche kauften die Leute Woche und das Geschäft verdoppelte sich. Als die Leute ihre Rätsel beendeten, wollten sie zu Hause neue Dinge tun, also kauften sie Brausets. Und immer mehr Frauen fingen an, ihre eigenen zu machen – es gibt sogar einen Brauclub, der von Frauen geleitet wird.”

Bald veranstalteten Bitter & Esters Online-Zoom-Kurse und während sie ihre Arbeiter reduzierten, weil keine Kunden in den Laden kamen, waren sie damit beschäftigt, Bestellungen zu erfüllen, mit Hilfe von LaPollas Freundin Carla Coria, die sich bemühte, Bestellungen für beide online zusammenzustellen Versandhandel und treue Kunden, die im Laden abholen, ohne eintreten zu müssen.

John LaPollo von Brews & Ester auf den Washington Avenue Prospect Heights, einer der wahren wirtschaftlichen Erfolgsgeschichten der Pandemie. Er wird von seiner Freundin und engagierten Braumeisterin Carla Coria begleitet. (Foto von Todd Maisel)

“Ein Kunde sagte, er habe zwei Fässer, die er selbst hergestellt habe, und dachte, das wäre letzten Sommer – jeweils fünf Gallonen– aber dann dauerte es nur zwei Wochen und er war zurück, um mehr zu machen”, sagte LaPolla.

LaPolla ist seit 1992 ein Homebrewer, ein Tonmann im Filmgeschäft, – aber das Geschäft war “schwierig.” Er arbeitete dann in einem Fotolabor, wo er seine Freundin kennenlernte. Sein Partner produzierte Filme und er arbeitete damals an einer Druckmaschine, aber keiner lief so gut, wie er wollte, und “ wir sahen die Schrift an der Wand.”

Die beiden kamen mit Hilfe von Krediten von Freunden zusammen und so eröffnete LaPolla sechs Blocks von seinem Zuhause entfernt den Laden. Ihre Expertise wurde unter Tausenden von Heimbrauern in der Stadt bekannt und im Jahr 2019 wurden sie von der American Home Brewers Association als Home Brew Shop of the Year ausgezeichnet.

Die richtigen Schritte vor der Pandemie zu machen, schien sie auf das Schlimmste vorbereitet zu haben.

“Wir hatten eine gute Fangemeinde vor COVID-19, also wollten die Leute dies jetzt noch mehr tun,” LaPolla. “Während der Pandemie stiegen die Online-Verkäufe aus anderen Bundesstaaten wie Texas, Michigan, Massachusetts, Maryland, Florida, Kalifornien – Ich würde sagen, ‘Haben Sie keine Homebrew-Läden in Kalifornien?’ viele solche verkäufe. Aber unser Geschäft ist hauptsächlich in New York mit den meisten Bestellungen online und Carla hat Bestellungen ausgeführt. Wir holen auch am Straßenrand ab und haben jetzt UPS am nächsten Tag mit einem Rabatt für New York, um wettbewerbsfähig zu bleiben.”

John LaPollo von Brews & Ester auf den Washington Avenue Prospect Heights, einer der wahren wirtschaftlichen Erfolgsgeschichten der Pandemie. Er wird von seiner Freundin und engagierten Braumeisterin Carla Coria begleitet, die an der Tür auf den Kunden wartet. (Foto von Todd Maisel) John LaPolla von Bitter & Ester Geldbörse “Black is Beautiful.” (Foto von Todd Maisel)

Bitter & Esters war auch ziemlich kreativ bei der Entwicklung von Kits für die Herstellung von Fässern mit frischem Ale. Einige davon sind “Into the Cosmos Rye,” “Bock to the Future,” und “Cocoweiss Rye.” LaPolla goss seinen neuesten “Black is Beautiful,” ein körperreiches dunkles Bier mit einem Hauch von Beeren. Fünfzehn Prozent des Erlöses dieses Bierpakets und zweier weiterer Rezepte gehen an die New Yorker Brauergilde – ein Praktikumsprogramm für Farbige, die in das Braugeschäft einsteigen wollen.

Leider ist die Kehrseite des Geschäfts, dass ihre Lieferkette langsam ist – sie haben Probleme, Sodastream- und Selters-Maschinen zu bekommen. CO2 geht zur Neige und Bestellungen dauern bis zu vier Wochen. Er sagte, ein Lieferant habe seit mehr als einem Monat geschlossen.

“Wie alle anderen haben wir mit dieser Pandemie nicht gerechnet, aber wir sind stolz darauf, dass wir uns angeschnallt haben und gesagt haben, wir müssen das tun – im Geschäft bleiben”, sagte LaPolla und fügte hinzu, dass einige von 50 Brauereien in New York City geht es gut bei der Abholung am Straßenrand, er fühlt mit den Restaurants und Bars – die Menschen in der Dienstleistungsbranche – “diese Typen wurden hart getroffen.”

“Das hört man und Geschäfte fallen – wer hätte gedacht, dass Lord und Taylor das Geschäft aufgeben würden” LaPolla. “Die Amazonen waren hart im Einzelhandel und die Mamas und Pops wurden hart getroffen. Deshalb ermutige ich die Leute, lokal einzukaufen "wir wollen es wirklich nicht gehen sehen"

John LaPollo von Brews & Ester auf den Washington Avenue Prospect Heights, einer der wahren wirtschaftlichen Erfolgsgeschichten der Pandemie. (Foto von Todd Maisel) Ein frisch gegossenes “Black is Beautiful.” (Foto von Todd Maisel)


Einfache (Nach-)Abendessen-Rezepte: Kuchen, Eis und mehr für Bierliebhaber

Es ist Freitag. Du hast es geschafft. Trinken Sie Ihr Bier und essen Sie es auch mit diesen verführerischen Leckereien nach dem Abendessen:

Bier Eis: Es ist das Beste aus Bier und Eis, muss ich noch mehr sagen? Dieses Dessert kann nicht einfacher zuzubereiten sein, da es nur vier Zutaten verwendet und eine Basis ergibt, die in wenigen Minuten zusammenkommt. Haben Sie ein wenig Geduld und lassen Sie diesem Leckerbissen Zeit zum Entspannen, und Sie werden belohnt.

Bier-Zabaglione: Eigelb mit etwas Zucker verquirlen, bis es einen hellen, samtigen Glanz angenommen hat, dann etwas Bier einträufeln – ich bevorzuge ein belgisches Ale. Die Schüssel über leicht siedendes Wasser stellen und weiterschlagen, und in wenigen Minuten haben Sie einen luftig-leichten Pudding, leicht süß und verführerisch glatt, ohne besondere Ausrüstung oder Wartezeit.

Bierkuchen: Reich gewürzt mit aromatischen Gewürzen und Bier – der Autor empfiehlt ein dunkles, vollmundiges Bier – eignet sich dieser Kuchen gut als Dessert, Frühstück oder Snack zu jeder Tageszeit. Das Rezept findet ihr unten.

Gesamtzeit: 1 1/2 Stunden | Für 12

Hinweis: Angepasst von „Piri Piri Starfish“. Kiros schreibt: „Verwenden Sie ein schönes dunkles, vollmundiges Bier, das sich gut in Ihrem Kuchen zeigt. Ich habe Akazienhonig verwendet und du kannst statt Walnüssen auch andere Nüsse verwenden, wenn du das vorziehst.“

3/4 Tasse (1 1/2 Sticks) Butter, weich
3/4 Tasse superfeiner Zucker
1 Teelöffel Vanilleextrakt
3 Eier
1 Esslöffel Milch
7 Unzen (3/4 Tasse plus 2 Esslöffel) dunkles Bier, wie Stout
1 Teelöffel fein abgeriebene Zitronenschale
1/2 Tasse Honig
2 2/3 Tassen Kuchenmehl
1 gehäufter Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel gemahlener Zimt
Prise geriebene Muskatnuss
1/2 Tasse gehackte Walnüsse

1. Heizen Sie den Ofen auf 350 Grad vor. Butter und Mehl eine 9 1/2-Zoll-Springform oder Kuchenform.

2. Butter, Zucker und Vanille cremig schlagen. Fügen Sie die Eier nacheinander hinzu und schlagen Sie sie nach jedem gut, bis sie vollständig eingearbeitet sind. Milch, Bier und Zitronenschale unterrühren, dann den Honig einrühren. Der Teig sieht zu diesem Zeitpunkt getrennt aus, kommt aber zusammen, wenn die trockenen Zutaten hinzugefügt werden.

3. Mehl, Backpulver, Soda, Zimt und Muskatnuss vermischen und unter die feuchten Zutaten rühren.

4. Die Nüsse vorsichtig unterheben und den Teig leicht in die Pfanne geben. 35 bis 40 Minuten backen, wenn Sie eine normale Kuchenform verwenden, oder 45 bis 50 Minuten, wenn Sie eine Springform verwenden, bis sie dunkelgolden sind und ein in die Mitte gesteckter Spieß sauber herauskommt. 10 Minuten in der Pfanne auskühlen lassen, bevor sie herausfallen.

Jede Portion: 363 Kalorien 5 Gramm Protein 50 Gramm Kohlenhydrate 1 Gramm Ballaststoffe 16 Gramm Fett 8 Gramm gesättigtes Fett 83 mg. Cholesterin 167 mg. Natrium.

Kochen Sie genauso gerne wie ich? Folge mir @noellecarter

Holen Sie sich unseren wöchentlichen Verkostungsnotizen-Newsletter für Rezensionen, Neuigkeiten und mehr.

Möglicherweise erhalten Sie gelegentlich Werbeinhalte von der Los Angeles Times.

Noelle Carter ist die ehemalige Test Kitchen-Direktorin der Los Angeles Times. Sie ist im Januar 2019 gegangen.


Guinness Irish Soda Bread

Dieses Guinness Irish Soda Bread ist sehr einfach zuzubereiten und benötigt weder Hefe noch Aufgehzeiten. In weniger als 45 Minuten von Anfang bis Ende können Sie ohne viel Arbeit ein frisch gebackenes Brot zu Hause genießen. Dieses irische Sodabrot ist mit köstlichem dunklem Bier aromatisiert, das ihm einen tiefen, reichen Geschmack verleiht und Sie nach mehr betteln lässt.

Mein Lieblingsessen auf der ganzen Welt in Brot. Ich könnte es jeden Tag essen, besonders wenn es warm und frisch gebacken ist. Tatsächlich bin ich so besessen von Brot, dass ich zur Schule ging und einen Abschluss in Backen machte.

Es war ein Kurs, der sich nur monatelang intensiv mit Brot beschäftigte. Sie haben keine Ahnung, wie viele Pfund ich durch diese Erfahrung zugenommen habe. Die besten Pfunde aller Zeiten.

Brot backen ist in der Regel eine Kunst. Das Mischen, Kneten, Gären, Backen usw. Dieses Guinness Irish Soda Bread ist ganz anders. Einfach machen, mixen und backen und das Ergebnis ist super lecker.

Ein schönes knuspriges Brot mit einer feinen Krume im Inneren. Servieren Sie es während des Abendessens mit Butter, Frischkäse oder Gelee. Ich persönlich bevorzuge es allein, da das Guinness-Bier ihm so viel Geschmack verleiht.

Einfach machen, mixen und backen und das Ergebnis ist super lecker. Ein schönes knuspriges Brot mit einer feinen Krume im Inneren. Servieren Sie es während des Abendessens mit Butter, Frischkäse oder Gelee. Ich persönlich bevorzuge es allein, da das Guinness-Bier ihm so viel Geschmack verleiht.

Ich liebe es, mit neuen Rezepten zu experimentieren, und bei den bevorstehenden Feierlichkeiten zum St. Patty’s Day würde dieses Guinness Irish Soda Bread sicherlich genau das Richtige sein. Wenn Sie sich fragen, warum es “Soda Bread” heißt, ist es, weil es mit Backpulver anstelle von Hefe gesäuert ist. Es verleiht ihm einen unverwechselbaren Geschmack und eine tolle Textur.

Der Geburtstag meines Mannes ist der 17. März, St. Patty's Day, und ich werde ihm mit diesem leckeren Brot ein irisches Fest machen. Hier sind ein paar Schritt-für-Schritt-Bilder des Prozesses:

Ich benutze wirklich kalte Butter und mische sie mit meinen Händen unter das Mehl. Dann benutze ich den “Teighaken” meines Mixers und füge die Flasche leckeren Bären hinzu.

4 bis 5 Minuten rühren lassen und dann zu einem runden Laib formen und ein Kreuz auf die Oberseite des Brotes schneiden, um beim Backen Dampf abzulassen.

Für eine schöne Präsentation etwas Mehl darüber streuen und backen. Es ist einfach, lecker und Sie werden so stolz auf sich sein, wenn das schöne Brot aus dem Ofen kommt.


Rezepte: 3 sommerliche Soda-Slushies

SAN ANTONIO – Mit Namen wie Root Bexar, Beeville & TexaCola ist es nicht schwer zu erkennen, woher Southside Craft Soda seine Inspiration bezieht. Es ist ein lokales Craft-Soda-Unternehmen, das echten Saft, reinen Rohrzucker und sogar lokal hergestellten Honig verwendet.

Der Sommer steht vor der Tür und wenn Sie nach einer unterhaltsamen und erfrischenden Möglichkeit suchen, sich abzukühlen, haben die Leute von Southside Craft Soda Soda-Mocktail-Rezepte kreiert. Sie können „on the rocks“ oder als Slushies hergestellt werden.

Sommersturm (AKA Virgin Hurricane)

Eis in einen Krug geben und die Zutaten zusammengießen. Umrühren und in einem Hurricane-Glas servieren. Um einen Slushy zu machen, gib etwa 1 Tasse Eis auf 2 Tassen Mischung.

SUNGria (AKA Virgin Sangria)

Eis in einen Krug geben und Früchte hineinlegen. Gießen Sie Traubensaft und TexaCola in den Krug. Umrühren und auf Eis servieren.

Float-Tini

Gießen Sie Root Bexar Mesquite Bean Root Beer in einen Krug und rühren Sie gesüßte Kondensmilch ein. Rühren, bis die Mischung cremig aussieht. In einen Cocktailshaker Eis-Soda-Mischung geben. Lassen Sie es abkühlen. In einem Martini-Glas den Boden mit Schokoladensirup beträufeln und die Soda-Mischung darüber gießen. Für mehr Spaß mehr Schokolade beträufeln.

Sie können auch „erwachsene“ Versionen all dieser Getränke zubereiten, indem Sie Ihren Lieblingsalkohol hinzufügen.

Southside Craft Soda hat vier Geschmacksrichtungen: TexaCola, Limoncito, Root Bexar und Beeville. Erfahren Sie mehr auf ihrer Website und folgen Sie ihnen auf Instagram, um die neuesten Updates zu erhalten.


Einfache Cocktailrezepte mit 2 oder 3 Zutaten

Tequila + Blutorange italienische Soda

Gin + Limettensaft + einfacher Sirup

Campari + süßer Wermut + Clubsoda

Brandy + Triple Sec + Zitronensaft

Wodka + Kaffeelikör + Sahne

Whisky + Ingwerbier + Limette

weißer Rum + Limettensaft + einfacher Sirup

Whisky + Kaffeelikör + Orangenbitter


Bewertungen

Wir haben alles, was Sie brauchen, um Ihr Küchenspiel zu verbessern - plus Sonderangebote und Rabatte nur für Sie!

Da wir unsere Produkte ständig verbessern, empfehlen wir Ihnen, beim Kauf die Inhaltsstoffe auf unseren Verpackungen zu lesen.

Copyright & Kopie 2021 McCormick & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Der Geschmack, dem Sie vertrauen und handeln

WERDEN SIE HEUTE GESCHMACKSPROFIL BEITRETEN!

Wir haben alles, was Sie brauchen, um Ihr Küchenspiel zu verbessern - plus Sonderangebote und Rabatte nur für Sie!

Wir schätzen Ihre Privatsphäre. Sie können zusätzliche Schutzebenen für Ihr Konto über Ihre Kontoinformationseinstellungen verwalten.


Dieses Bier schmeckt wie A&W Root Beer und wir stehen total darauf

Vermarkter, die in Nostalgie handeln, spielen ein schmutziges Spiel, das auf unserer kollektiven Unfähigkeit betet, zuzugeben, dass die meisten modernen Konsumgüter besser sind als die Artikel, die sie ersetzt haben. Mit ein paar bemerkenswerten Ausnahmen, wie Schweinefleisch und Superhelden, sind die weiterentwickelten Versionen der Dinge, die wir essen, trinken, tragen, fahren, beobachten und auf andere Weise verbannen, ihren Vorfahren überlegen.

But the peddlers know we tend to exaggerate the pleasures of bygone days when we were thinner and more hopeful and not quite so far behind on our student-loan payments, and they are adept at turning our highly personal memories into mass consumer demand for faux-retro bullshit like clunky bicycles and unflattering blue jeans.

Beer-pushers are among the most egregious offenders, with the still-dominant macro sector relying on two primary tactics to drive sales in the face of the real (if overstated) craft uprising: adding strange flavors to their crappy beers, or swaddling their crappy beers in throwback packaging.

Small Town Brewery of Wauconda, Ill., is doing a bit of both with Not Your Father’s Root Beer, a new booze-pop that features an old mustache guy on the label and a misdirected ripoff of a 1988 Oldsmobile slogan in the very name. The “not your father’s” shtick has been exhausted for a dozen years or more, and that’s not even the most glaring problem with this cynical, cornball hucksterism. Once you get done rolling your eyes at the desperate deployment of a played-out proto-meme—and after you’ve told yourself a few quick “Where’s the beef?” jokes—it’s time to ponder the larger question: When was the last time you saw your old man suck down a six-pack of goddamned root brew? This is not my father’s root beer for the simple reason that my father did not have a root beer! And furthermore, even if he did, I wouldn’t appreciate the way the cheesily named Small Town tries to have it both ways by fondly invoking our elders while simultaneously talking shit about our elders’ choice of soda.

But for all my petty qualms with the marketing and justifiable suspicion that it would be just another corn-syrupy mess of a prom-wrecker masquerading as a reasonable adult beverage, I was compelled to give Not Your Father’s Root Beer a try. I figured it would suck, and it’s always fun to rip on a silly new fake beer, as the craft choir is very receptive to that sort of sanctimonious preaching.

Then a preposterous thing happened on the way from the beer fridge to the ranting chair: I took a sip and discovered that Not Your Father’s Root Beer is, in fact, very fucking good. It tastes almost exactly like A&W root beer, which, sure, is no Ramblin’ or even Polar, but it’s a very credible brand of soda.

It tastes so comprehensively root beer-y that it’s hard to review. I mean, just imagine a sip of root beer. That’s what you’re getting, but with 5.9 percent alcohol by volume (there are also 10.7 percent and 19.5 percent versions, but I could only find the beer-strength edition). It opens with a strong vanilla aroma, along with some ginger and cinnamon and no hint of alcohol. The taste follows almost exactly, with the exception of a very faint grain-alcohol note on the finish. I probably wouldn’t have guessed this had any booze at all, and if you convinced me that it did, I would assume it was regular root beer fortified with a shot of vodka, as it seems more distilled than fermented. What I’m saying is, while this is very tasty (if you like root beer) and an undeniable engineering feat, the “It’s not beer!” crowd has a point.

That said, Not Your Father’s is getting high marks from most beer-raters. It currently enjoys a preposterous 91/97 score on Rate Beer, and the Wisconsin State Journal’s Beer Baron has published the only negative review I’ve seen. It might be hard to drink enough of these to work up a solid buzz, but I can imagine uses beyond simple swigging: Not Your Father’s would make an excellent base for a root beer float or barbecue sauce. If you’re turned off by the very idea of alco-pop, this isn’t going to change your mind, but if you’re open to the concept, you’ll likely find this one to be the best of the bunch.

This is Drunkspin Daily , the Concourse’s adequate source for booze news, reviews, and bullshit. We’ll be highlighting a beer a day in this space please leave suggestions below.


How to Make Root Beer

There's three basic steps to making homemade root beer. First, you'll start by making an herbal decoction by simmering the herbs in water until they release their aromatic compounds and other constituents. Then you'll sweeten the brew and add a starter culture, so that it ferments. Lastly, you'll bottle the root beer and let it culture.

As it ferments, all the microbes in your starter culture will consume the sweetener. As a result, your root beer will be fizz and bubble. And it's a great source of probiotics, too.


Schau das Video: PEPSI MAX VS COLA ZERO u0026 Alle de andre.. (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Negash

    Das ist die Geschichte!

  2. Salar

    Was für ein ziemlich gutes Thema

  3. Stiles

    Ich bin ein sehr großer Fan von Cognac. Ich liebe Cognac so sehr, dass ich mir nicht mehr als zweimal im Jahr trinken kann. Was für ein Fan ich bin! Dies sollte eine Feier sein!

  4. Ziv

    Anstatt zu kritisieren, empfehlen Sie die Lösung des Problems.



Eine Nachricht schreiben